Ulricianum als Kooperationspartner des EEZ Aurich

Ulricianum als Kooperationspartner des EEZ Aurich

Als am heutigen Dienstag der symbolische „Erste Spatenstich“ für das Energie-Bildungs- und Erlebniszentrum (EEZ) Aurich an der Dornumer Straße im Stadtteil Sandhorst vorgenommen wurde, war auch das Ulricianum mit mehreren Kollegen zugegen.

Seit im September 2011 erste Gespräche mit den Planern des EEZ geführt wurden, ist das Ulricianum als Kooperationspartner eng in die Entwicklung dieser für Aurich und die gesamte Region einmaligen Bildungseinrichtung eingebunden.

27_eez

<c> Architekturbüro Tabery

>> mehr Fotos & Infos beim Architekturbüro Tabery

Bestechend an der Konzeption des EEZ ist die Tatsache, dass es sich nicht um ein herkömmliches Science-Center oder irgendein x-beliebiges Erlebnis-Haus handeln wird, sondern um eine Einrichtung, in der zusammen mit mehreren hochkompetenten Kooperationspartnern (darunter Enercon) ein Ort geschaffen wird, in dem aus verschiedenen Blickrichtungen von Besuchern und Nutzern aller Altersgruppen und Schülern aller Schulformen das Thema „Energie“ erfahrbar und erfassbar gemacht werden soll.

Ein wesentliches Element wird im Obergeschoss des EEZ ein mehrteiliges Schülerforschungslabor sein, in dem künftig auf Universitätsniveau geforscht werden kann. Es wird aus zwei großen naturwissenschaftlichen Laborräumen, einem Laser-Labor und einem „Zukunftslabor“ bestehen, in dem u.a. an multimedialen „Lerninseln“ das Thema „Energie“ unter den verschiedensten Gesichtspunkten interdisziplinär untersucht und diskutiert werden kann. Hinzu wird ein Vortragssaal kommen, in den hinein z.B. live aus dem Labor Versuche visuell übertragen werden können. Dieser Laborbereich wurde von einem Team aus Lehrkräften des Ulricianums in den vergangenen Monaten mit erheblichem Zeitaufwand maßgeblich mitgeplant und mitgestaltet.

Das EEZ wird für das Ulricianum (wie natürlich für alle anderen interessierten Schulen der Stadt, des Landkreises, der Region sowie für auswärtige Schüler) viele Kooperationsmöglichkeiten bieten.

27_eez_ruediger_musolf

Hier geht’s los!

Einige Beispiele mit Blick auf das Ulricianum: Ein Teil des regulären natur- und geistes- bzw. gesellschaftswissenschaftlichen Unterrichts wird im EEZ stattfinden können; es wird möglich sein, in den Forschungslaboren des EEZ Projekte wie etwa Forschungsarbeiten im Rahmen von Schülerwettbewerben, Vor- und Nacharbeiten des Stipendiatenprogramms der Auricher Wissenschaftstage oder Facharbeiten durchzuführen; Forschungs- und Entwicklungsprodukte aus dem Labor können im Erlebnis- und Ausstellungsberich des EEZ im Erdgeschoss präsentiert werden; Schüler, die im Laborbereich forschen, können zusammen mit Auszubildenden der Firma Enercon in deren EEZ-Werkstattbereich Möglichkeiten der praktischen Umsetzung ihrer Forschungsergebnisse beraten und durchführen; Schüler des Ulricianums können sich aus eigener Anschauung über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten bei Enercon informieren; das EEZ kann in die internationalen Schulpartnerschaften und Austauschprogramme des Ulricianums eingebunden werden; die Kooperation mit Grundschulen und Projekten der Juniorwissenschaftstage können z.T. im EEZ stattfinden (v.a. im Bereich „Natur und Technik“ des EEZ).

Kurzum: Wenn auch z.Zt. noch nicht viel mehr als eine planierte Fläche am Rande der Dornumer Straße mit einigen Baggern darauf zu sehen ist, wenn auch noch viel zu planen und zu organisieren ist (woran auch weiterhin das Team des Ulricianums tatkräftig mitwerkeln wird), so ist spätestens ab heute doch eine Chance für unsere Schülerinnen und Schüler nähergekommen, in wahrscheinlich spätestens zwei Jahren einen großartigen,  vielseitigen und wohl einzigartigen außerschulischen Lernort direkt vor der Schultür zu haben.

An dieser Stelle sei noch einmal den Kolleginnen und Kollegen unseres EEZ-Teams sehr herzlich gedankt, die einen erheblichen Teil ihrer Freizeit eingesetzt und in der Gesamtplanungsgruppe ihre geballte Fachkompetenz eingebracht haben – aus lauter Begeisterung für die Sache und zum Nutzen unserer Schülerinnen und Schüler, die demnächst im EEZ forschen und erleben werden.

 

Rüdiger Musolf