Schulpersonalrat des Gymnasiums bei Protestaktion in Hannover

Schulpersonalrat des Gymnasiums bei Protestaktion in Hannover

Das Kollegium des Ulricianums spricht sich gegen die Pläne der neu gewählten rot-grünen Landesregierung aus, die Unterrichtsverpflichtung der Gymnasiallehrkräfte um eine Stunde zu erhöhen und gleichzeitig die Altersermäßigung weiterhin auszusetzen.

Das teilte der Schulpersonalrat des Gymnasiums Ulricianum gestern mit.

Am vergangenen Freitag habe der Personalrat in einem Gespräch mit dem Auricher Landtagsabgeordneten Wiard Siebels (SPD) einen entsprechenden Brief für die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt übergeben.

Der offene Brief sei auch an die Kultusministerin geschickt worden. In dem Gespräch mit Siebels sei allerdings deutlich geworden, dass wegen der finanziell kaum vorhandenen Spielräume ein Entgegenkommen seitens der Landesregierung kaum zu erwarten sei.

Nun kündigte der Personalrat an, an der heutigen Protestaktion gegen die Arbeitszeiterhöhung und gegen die Abschaffung der Altersermäßigung in Hannover teilzunehmen.

 

Quelle: Ostfriesische Nachrichten – 29. August 2013