Konstruktiver Dialog zwischen SLZ und bayerischen Partnern

Konstruktiver Dialog zwischen SLZ und bayerischen Partnern

Im Blog des „Lernateliers“ des Johann – Schöner – Gymnasiums in Karlstadt/Bayern findet sich ein Bericht über einen Besuch der beiden für die dortige Schulbibliothek verantwortlichen Kollegen, den diese am 8.10. dem SLZ des Ulricianums abgestattet haben.

 

Das Johann – Schöner – Gymnasium in Karlstadt hat 2011 den deutschen Schulpreis gewonnen und im Rahmen eines Stipendiums der Robert-Bosch-Stiftung hat Herr Haseborg dort Anfang 2013 für eine Woche hospitiert.

Herr Haseborg war v.a. von zwei Dingen begeistert, die für ihn den Unterschied zu anderen Schulen ausmachen: zum einen die Struktur der Mittelstufe, die es auch einem deutschen Gymnasium (sic!) erlaubt, die Begriffe fördern und fordern konzeptionell und vor allem wirksam im Alltag umzusetzen (Stichwort KoMet und KosMos s. http://www.jsg-karlstadt.de/komet-koordiniertes-methodenlernen ) und zum anderen das Lernatelier, welches 2012/2013 den deutschen Bibliothekspreis gewonnen hat.

Der bayerische Kollege Jochen Diel und Herr Haseborg haben schon beim Besuch in Karlstadt festgestellt, dass die beiden Bibliotheken viel Gemeinsames verbindet und gegenseitige Kontakte und Austausch für die Entwicklung beider von großem Vorteil sein können. So haben die bayerischen Kollegen Jochen Diel und Sandra Hehn die Gelegenheit des Besuchs auf dem 2. Niedersächsischen Bibliothekstag genutzt, sich einmal persönlich einen Eindruck vom SLZ zu machen und damit den in Karlstadt begonnenen Kommunikationsprozess fortgesetzt. Von Herrn Haseborgs Seite ist im nächsten Jahr ein Gegenbesuch in Bayern geplant, bei dem er über das SLZ berichten wird.

Zitat von Herrn Haseborg:

Es gehört zu meinen Überzeugungen, dass die Antwort auf gesellschaftliche und politische Anforderungen, die heutzutage an Schule gestellt werden, nur jede Schule für sich selbst finden kann. Dabei aber ist es nötig, dass Schulen in Kontakt untereinander stehen und ein Netzwerk bilden, welches ihnen erlaubt, ihre Ideen und Konzepte zu vergleichen und voneinander zu lernen. Daher ist der Kontakt zwischen dem Ulricianum und dem JSG, trotz der Entfernung zwischen Franken und Ostfriesland m.E. so wichtig.