Ausstellung zu jüdischen Kindern in Aurich: Was geschah mit Mirjam, Menno, Elfriede, Joseph, Bernie und Horst?

Ausstellung zu jüdischen Kindern in Aurich: Was geschah mit Mirjam, Menno, Elfriede, Joseph, Bernie und Horst?

Seit dem 18. Mai ist im Foyer eine kleine Ausstellung aufgebaut, die der Kurs ge 608 im Geschichtsunterricht bei Frau Dr. Weferling erstellt hat: Im Rahmen des Themas „Aurich im Nationalsozialismus“ beschäftigten sich Schüler unter anderem mit dem Schicksal mehrerer jüdischer Familien aus Aurich: Anhand von Recherchen im Landesarchiv Aurich und im Internet rekonstruierten die Schülerinnen und Schüler wichtige Stationen im Leben unter anderem von Mirjam und Menno Hoffmann, Elfriede Kussel, Joseph Wolff sowie Bernie und Horst Wallheimer, die in der Zeit des Nationalsozialismus noch Kinder waren und allesamt aus Aurich stammten.

 17_kinder1

Mirjam

17_kinder2_2

Elfriede

17_kinder3_3

Joseph

Die Ausstellung präsentiert die Ergebnisse der Arbeit der Schüler, allerdings in interaktiver Weise: Die Ausstellungsbesucher müssen mit Hilfe der Präsentationen und Fotokopien von Aktenmaterial selbst herausfinden, wie die Lebenssituation der jüdischen Kinder in Aurich war und was aus ihnen und ihren Familien wurde. Die Schüler haben dafür eigens kleine Aufgabenzettel zu den einzelnen Kindern erstellt, die zu Beginn der Ausstellung bereitliegen. Ein Alphabet in Currentschrift liegt ebenfalls bereit und hilft beim Entziffern der Meldekarten.

Viel Erfolg beim Forschen!

Sandra Weferling

17_ausst_senk__0191

17_3_ausst_0190