Die Kraft in Entdeckungen: EEZ-Erfahrungsreisen

Die Kraft in Entdeckungen: EEZ-Erfahrungsreisen

Nordische Liebe und die Großmutter, die das Wetter lesen konnte:

Für die Lehrerinnen und Lehrer gab es heute ein besonderes vorweihnachtliches Schmankerl. Unser ehemaliger Kollege m7 hatte zu einer Führung ins EEZ eingeladen, denn dort ist zurzeit eine Kunstausstellung zu sehen, die das Werk des Malers Bodo Olthoff zeigt.

Und zu unserer großen Freude nimmt sich der Künstler selbst Zeit für uns, erzählt von seinem Leben und wie ihn dies zu seinem Werk  inspirierte: die frühe Kindheit im zerbombten Emden, die Großeltern auf Norderney,  Wolken, Wind, Gezeiten, ursprüngliches Lesen „in Natur“, das lebensnotwendig war, die Reisen mit Freunden, die Segeltouren nach Amerika, die Schönheit eines nächtlichen, unendlich scheinenden Sternenhimmels auf hoher See, die Besuche bei  den studierenden Töchtern im noch geteilten Berlin … aber vor allem und immer wieder:  die ostfriesische Landschaft, das Meer.

Diese Farben! Die kann man nicht wirklich beschreiben, die haben ihre ganz eigene Kraft. Die richtige Mischung sei das Geheimnis, schmunzelt der Maler, aber  die werde nicht verraten.  Dicht an dicht hängen die Bilder, das ist gewollt, manche leuchten vor schwarzem Hintergrund, andere verstecken sich fast unter dem Tisch: Zeichnungen, Aquarelle, Skizzen, Radierungen, Holzschnitte – all das gibt es auch und zeigt die Vielfalt des Werkes und die Vielseitigkeit des Künstlers.

Die Texte zur Ausstellung sind von m7 – mehr muss man nicht sagen. Lieber eine Kostprobe:

„Aber nicht schlecht ist die Angewohnheit von Bildern, uns Betrachter in Ruhe zu lassen. Ist das Tor der „Nordischen Liebe“ eine Einladung? An uns? Warum und wie lange zögern wir? Was machen wir mit den Energien, die im Zögern liegen? Warum kommen wir oft einen Schritt zu spät, zu unseren eigenen Überzeugungen, von denen wir uns nichts so sehr erhoffen wie die Kraft zur Nachhaltigkeit.“

Es lohnt sich, den liebevoll gestalteten Katalog zu erstehen.  Da gibt es mehr davon …

Viel zu schnell vergeht die Zeit, man könnte noch stundenlang zuhören. Am Ende für einige eine besondere Freude:  Bodo Olthoff zeichnet in die neu erstandenen Bücher und verwandelt sie so in kleine Unikate.

Mit Dank an Michael Sieben und Bodo Olthoff für einen anregenden Nachmittag.

Kerstin Niemeyer

P.S.

Die Kunstausstellung kann noch bis Ende März 2016 im EEZ besucht werden. Öffnungszeiten: Täglich 10 bis 18 Uhr. Der Katalog ist im EEZ-Shop am Eingang erhältlich.

 

2015-12-16 15.45.51

2015-12-16 15.25.37

2015-12-16 16.44.12