„9c und Kt – ein Abschied mit Würde und Vergnügen“

„9c und Kt – ein Abschied mit Würde und Vergnügen“

IMG_8323 IMG_8324 IMG_8332

 

Als wir plötzlich merkten, dass unsere letzte gemeinsame Doppelstunde nach zwei Jahren evangelischen Religionsunterrichts gekommen war, da war es für einen Moment ein bisschen traurig, dass wir so nie wieder zusammenkommen würden.
Jemand sagte „Wir werden Sie vermissen.“ – und ich lud sie spontan zum Grillen in meinen Garten ein.

Vier Tage später fielen sie ein, auch die Werte-und-Normen-Schüler, wenn sie denn wollten, und zu unserer Freude gesellten sich der Klassenlehrer (Herr Dresp) und die Deutschlehrerin (Frau Bents) auch dazu.
Nun kann man über die 9c spätestens nach diesem Abend wirklich nicht mehr sagen, dass sie halbe Sachen machen würden.
Sie brachten Salate, Brot und Kuchen, machten Stockbrot am Lagerfeuer und grillten Fleisch. Man sang „Stairway to heaven“ zur Gitarre, Janna hielt eine kleine Andacht mit Wunderkerzen, und am Ende trugen Björn und Niklas selbst gemachte Gedichte vor, die von all ihren Lehrern handelten. Wow.
Das war ein fröhlicher Sommerabend, da in allem Junigrün meines Gartens mit den vielen Fahrrädern in der Einfahrt.

Und so haben wir Abschied genommen, uns einfach noch einen gemeinsamen Abend genommen, weil das schön war mit uns in diesen zwei Jahren, in denen wir uns kennengelernt haben und an einander gewöhnt, in denen wir gearbeitet und manchmal gerungen haben, häufig gelacht und uns manches gefragt.

Lasst es euch gut gehen, Kinder!
Bestimmt sehen wir uns wieder, auf dem Schulhof, in unserer schönen kleinen Stadt, vielleicht in einem Kurs demnächst am Ulricianum.
Wenn wir das wollen, werden unsere guten gemeinsamen Zeiten ihre Fortsetzung finden in uns und unseren Leben.
Für heute nehme ich die Erinnerung mit an euch und manches Gute, das in eurer Mitte zu erleben war.
Und ich danke euch von ganzem Herzen für die schönen Blumen und das wunderbare Gedicht.

Bis bald, ihr Lieben!

 

Text und Bilder: Frau Korte