Deutsch-Französischer Tag

Deutsch-Französischer Tag

Deutsch-französischer Tag 2017

Auch in diesem Jahr wurde am Ulricianum wieder der Deutsch-französische Tag in Erinnerung an die Unterzeichnung der deutsch-französischen Freundschaftsverträge gefeiert – allerdings mit einem Tag Verspätung: Eigentlich ist der 22. Januar der Deutsch-französische Tag, doch der fiel in diesem Jahr auf einen Sonntag. Die Fachgruppe Französisch beschloss daher, ihn am Montag, dem 23. Januar nachzuholen. Wie bereits in den vergangenen Jahren gab es am Ulricianum zahlreiche Aktionen, insbesondere von Französischschülern für Französischschüler:

Die Schüler des Kurses auf erhöhtem Niveau FR801 hatten gemeinsam mit ihrem Lehrer, Herrn Fenderl, mehrere Präsentationen für die Französischlerner des 10. Jahrgangs vorbereitet, um diesen einen Einblick in den Französischunterricht der Oberstufe zu geben. Passend zum Thema „Le monde du travail“ (Die Arbeitswelt) wurden Vorstellungsgespräche vorgespielt, aber auch Gedichte oder Fabeln, die im Unterricht behandelt worden waren, in kreativer Weise vorgestellt.

 

Die Französischschüler der Klasse 9d hatten bei Frau Klimaschka das Thema „Afrika“/Frankophonie in Afrika behandelt und hierzu Plakate erstellt, die sie in der 3. Stunde den Schülern der 8e präsentierten. Die Plakate sind noch in dieser Woche im Foyer ausgestellt und können mit Hilfe eines Arbeitsblattes, das die 9d erstellt hat, erarbeitet werden. Interessenten wenden sich bitte an Frau Klimaschka.

Lea Neitemeyer, David Dao und Lena Aden aus dem elften Jahrgang berichteten in der 3./4. Stunde interessierten Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge acht und neun von ihren Erfahrungen bei Französischaustauschfahrten. Lea und David hatten an einem „normalen“, zehntägigen Austausch teilgenommen, der von der Schule organisiert worden war, Lena hatte über das Deutsch-Französische Jugendwerk eine Partnerin für einen Sauzay-Austausch gefunden und war für zwei Monate in Frankreich. Alle drei berichteten sehr anschaulich über ihre Eindrücke und Erlebnisse in Frankreich sowie ihre Erfahrungen mit dem französischen Alltags- und Schulleben. Trotz der erheblichen Umstellung, die insbesondere ein Sauzay-Austausch mit sich bringt – schließlich lebt man für mehrere Wochen oder gar Monate in einem fremden Land, bei einer fremden Familie, und versteht zumindest am Anfang bei weitem nicht alles – lohne sich die Teilnahme an einem Austausch in jedem Fall, so das Fazit der drei Schüler. Alle drei berichten übereinstimmend, nicht nur sprachlich von den Austauschfahrten profitiert zu haben, sondern auch viel selbstsicherer und selbstständiger geworden zu sein.

 

 

 

In den Pausen wurde zudem ein Film über den letzten Frankreichaustausch mit dem Lycée Hector Berlioz in La Côte Saint-André bei Grenoble gezeigt, mit dem auch 2017 wieder ein Austausch durchgeführt werden wird. Darüber hinaus haben mehrere Klassen an einem Online-Wettbewerb des Institut Français teilgenommen. Die Sieger werden in den nächsten Tagen gekürt. Wir drücken allen, die mitgemacht haben, die Daumen!

 

Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die sich engagiert haben!

Text: Sandra Weferling

Fotos: Pia, Beate