Im März zum Landesentscheid

Im März zum Landesentscheid

Und weiter geht es…
Die Jungen der Wettkampfklasse IV haben sich für den Landesentscheid in Nienburg qualifiziert. Am vergangenen Montag brach die Handballmannschaft der Jungen WKIV zum Bezirksfinale nach Lohne auf. Dort sollte der Bezirksmeister und somit der Qualifizierte für das Landesfinale in Nienburg ermittelt werden. Die Jungen der fünften und sechsten Klassen gingen motiviert in das erste Vorrundenspiel und konnten sich nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen die Schüler aus Delmenhorst mit 15 zu 11 durchsetzen. Somit war das Halbfinale für das Gymnasium Ulricianum gesichert. Nun ging es nur noch darum die Ausgangslage für das Halbfinale zu sichern, denn durch einen zweiten Sieg wäre unser nächster Gegner der Zweite aus der Gruppe A. Im zweiten Spiel der Vorrunde konnten wir uns bereits zu Beginn der Partie schnell absetzen, indem die Jungs eine hochkonzentrierte Verteidigung und ein treffsichere Offensive präsentierten, sodass jeder der mitgereisten Jungen seine Einsatzzeit bekommen konnte. Wir gewannen deutlich mit 16 zu 7 gegen das Gymnasium aus Meppen. Nach einer dreistündigen Pause, die mit einem Spaziergang (wie bei den Profis) überbrückt wurde, warteten dann im Halbfinale die Wilhelmshavener Handballer auf die Jungs unserer Schule. Diese Partie war lange umkämpft, aber konnte dann durch Tore von Jorit und Henning und einer tollen Leistung im Tor von Basti mit 7 zu 12 für uns entschieden werden. Am Ende dieses langen Tages wartete wieder Delmenhorst im Finale auf unsere Mannschafr und die Aufregung bei den Jungs stieg ins Unermessliche. Eine erneute Steigerung und die perfekte Umsetzung der geplanten Verteidigungsstrategie führten dazu, dass Delmenhorst sich erneut der Mannschaft des Gymansium Ulricianums geschlagen geben musste. Mitte März geht es weiter auf Landesebene.

Abschließend ist Zusagen, dass die Jungs am vergangenen Montag ihr einziges Defizit beim schießen eines Siegerfotos zeigten.

o. Reihe von links: Stian, Finn, Christoph, Henning, Tom, Jorit, Frau Speckmann, u. Reihe von links: Hannes, Felix, Jonas, Torbe, liegend: Basti

Text: Lisa Speckmann