Impressionen aus Savona: Teil 2

Impressionen aus Savona: Teil 2

Nach einem anstrengenden Wandertag stand am Mittwoch der Punkt „Öl-Fabrik“ auf dem Programm . Auf dem Weg nach Imperia wurde der Bus mal wieder von  deutscher Musik unterhalten, da nur wir den Ausflug machten, derweil die Italiener in der Schule büffelten. Im Bus war an Schlaf leider nicht zu denken. Die Führung durch die Öl-Fabrik und die Altstadt war eindrucksvoll. In der Öl-Fabrik gab es außerdem noch die Möglichkeit Souvenirs und ölhaltige Produkte zu kaufen. Auch Herr Lüngen deckte sich und seine Kollegen und Freude hier in Deutschland mit reichlich ÖL ein. Mit den engen typischen italienischen Gassen und dem immer wiederkehrenden Blick auf das Meer und dem weißen Strand war der Tag einfach perfekt. In Imperia hatten wir dann eine Stunde Zeit zur freien Verfügung, die wir alle gemeinsam bei einem Eis und am Strand verbrachten. Hier konnte man auch unseren „Handy-Baum“ beobachten, wie er stetig wuchs. Getoppt wurde der Ausflug mit einem Zwischenstopp an einer kleinen Bucht. Dort konnten wir schwimmen, Bilder machen oder einfach nur im Sand die Sonne in unser Gesicht scheinen lassen.

Am Abend organisierten die Italiener dann noch ein Treffen am Strand um einfach gemeinsam Musik zu hören und sich zu unterhalten.

Am Donnerstag ging es dann in Begleitung von den Italienern nach Genua. Mit einer Stadtführung des Italienischen Lehrers wurden wir über die Herkunft von Christopher Kolumbus, der in Ligurien geboren wurde, aber es kann nicht eindeutig gesagt werden wo. Ob in Genua oder Savona. Aber sicher ist in seinem Geburtstort sind wir gewesen, egal welcher von beiden es auch sein mag.

Auch dieser letzte gemeinsame Abend wurde mit einem Treffen am Strand in Savona beendet.