Zurück aus Krzyżowa – Erasmus verbindet

Zurück aus Krzyżowa – Erasmus verbindet

Nun sind wir wieder da!  Vom 17.3 bis zum 24.3 waren  gemeinsam mit Frau Kleen und Frau Steinmeyer in Kreisau, um am diesjährigen Erasmus-Projekt teilzunehmen.

Das Ziel des Projektes war – wie jedes Jahr – die Arbeit zu vervollständigen und zu präsentieren, die über das Jahr bei der Zusammenarbeit am internationalen Projekt entstand.

Beteiligt waren Schülerinnen und Schüler aus Příbram (Tschechien), Carcare (Italien), Vollen (Norwegen), und den diesjährigen Gastgebern aus Wrocław und Kępno (Polen).

So arbeiteten wir in sechs internationalen Gruppen daran, Modelle von Stadtteilen zu bauen, die wir am Ende des Projekt zu unserer eigenen großen Stadt zusammenfügten.

Neben dieser ganzen Arbeit haben wir auch vieles anderes unternommen…

…so haben wir bei einer Ralley unsere vorläufige Heimat Kreisau erkundigt

und in Świdnica die historische Friedenskirche und das Zentrum der Stadt besichtigt.

In Wroclaw und Kepno konnten wir uns dann nicht nur einen Eindruck davon machen, wie die Schulen dort von innen aussehen und uns bei leckerem Mittagessen austauschen, sondern auch die umliegende Ortschaft einschließlich Museen und dem Wissenszentrum zum Wasser ´Hydropolis´ erkunden.

In Wałbrzych besuchten wir das Science and Art Center und hatten auch die Gelegenheit, das beeindruckende Książ-Schloss zu besichtigen.

An verschiedenen Abenden haben die einzelnen Gruppen aus den verschiedenen Ländern einstudierte Tänze vorgeführt und den anderen beigebracht, wobei alle unglaublich viel Spaß hatten.

Es war schnell klar,  dass diese Woche unvergesslich werden würde, denn es sind nicht nur schnell Freundschaften entstanden, sondern wir alle fühlten uns spätestens am Ende des Austauschs wie eine großen Familie.

So beschlossen wir beim Aufbruch  schnell  ein ´It´s not goodbye –  it´s see you again´ und freuen uns schon darauf, in naher Zukunft unsere Freunde aus weiter Ferne wieder zu treffen.

 

 

Text und Fotos: Lisa Weinstock