Gruppenbild mit Goethe, ein Abend im Grünen

Gruppenbild mit Goethe, ein Abend im Grünen

„Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
und grün des Lebens goldner Baum.“

So lässt Goethe seinen Mephistopheles in einem Gespräch über Bildung sprechen. Da die beiden Deutschkurse de807 und 812 sich gelegentlich durchaus bildungsinteressiert zeigen, musste auch hier beides her: die graue Theorie und grüngoldene Bäume. So trafen wir uns, nachdem wir in grauen Wintertagen Goethes großes Menschheitsstück „Faust“ zusammen gelesen hatten, im Juni im Freien, im Grünen, im Garten.

Sönke und Richard hielten wunderbare Festreden,

Kirsten begleitete unseren Gesang zur Gitarre,

und einige besonders Bildungsversessene fanden sich zu einem Gruppenbild mit Goethe vor der Lehrerin Gartenhaus zusammen.

Mit diesem wirklich gelungenen Abend fand das mittlerweile Tradition gewordene „Literarische Grillvergnügen“ einen glücklichen Fortgang.

Der Sohn einer namhaften Auricher Bäckerdynastie brachte einen gewaltigen Eimer Stockbrotteig mit,

der beim besten Willen nicht leergebacken werden konnte.

Ein Großvater hatte noch morgens, während wir in der Schule waren, im Wald Stöcke geschnitten, und so konnte, nachdem der Hund sich die letzten verkohlten Fleischstücke vom Grillrost gestohlen hatte, aus der Glut ein ordentliches Feuer entfacht werden, an dem man ein bisschen wärmer saß und zudem das Brot an Stöcken buk.

Grau, teurer Freund, und Grün und Gold – an diesem schönen, bunten Abend gab es alle Farben!

Text und Fotos: Christine Korte