Warum Butter schädlich für das Klima ist…

Warum Butter schädlich für das Klima ist…

Am 09.06.17 war die Klasse 8c auf Tagesfahrt. Diese startete an der Sparkassenarena, von wo aus wir dann mit dem Fahrrad zum ZnE gefahren sind, das Zentrum für nachhaltige Ernährung im EEZ. Dort haben wir ein sogenanntes ,,Klimafrühstück“ mitgemacht und gegessen, bei dem wir uns bewusst gemacht haben, was wir essen und wie viel Verpackung wir dabei verbrauchen.

Wenke und Clara:

Im ZnE sollten wir uns nach dem Frühstück in kleinen Gruppen zusammensetzen und uns über ein zugewiesenes Thema informieren. Unsere Gruppe sollte durch ein Puzzle etwas über die europäischen und deutschen Biosiegel herausfinden. Außerdem sollte sich die Gruppe einen Film zu den Unterschieden der konventionellen und biologischen Anbauweise angucken. Durch diese Gruppenarbeit konnten wir unser Wissen zum Beispiel damit ausbauen, dass es bei den Biosiegeln strenge und nicht so strenge Vorschriften gibt. Wir haben unsere Lösungen zum Schluss auf ein Plakat geschrieben und dieses vorgestellt.

Tebbe:

Unsere Gruppe hatte bei dem Thema Saisonal die Aufgabe, Obst- und Gemüsesorten in 3 Gruppen zu sortieren: Saisonal, Import oder gelagerte Reste vom Vorjahr. Beispiele für saisonal sind Erdbeeren oder Feldsalat. Unsere zweite Frage zum Thema Saisonal war, warum es schlecht ist, Gemüse zu importieren. Als Antwort darauf haben wir einmal die Abgase der Lkws (lange Transportwege) ermittelt und das sich leicht Krankheiten verbreiten können. Außerdem haben wir noch gelernt, dass Erdbeeren, die in Gewächshäusern angebaut werden, meist morgens mit Kohleöfen beheizt werden und so mehr als 3 Tonnen Kohle verbrannt werden.

Tino:

Unsere Gruppe hat ein englisches Video zum Thema Verpackungen gesehen. Dort hat ein junger Mann Glasflaschen mit Sonnenstrahlen und Holzkisten mit Luft verkauft. Dabei wollte er zeigen, dass es bei der Nachhaltigkeit nicht unbedingt um das Produkt, sondern auch um die Verpackung geht.
Pia: 

In unserer Gruppe haben wir uns damit beschäftigt, weshalb Butter schlecht für das Klima ist. Dazu haben wir einen kurzen Film zur Produktion von Butter angesehen und einen Text gelesen. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass für das Tierfutter Urwälder in z.B. Brasilien abgeholzt werden, um dort Soja anzubauen. Auch verbraucht die Haltung der Tiere viel Energie und dabei wird Kohlenstoffdioxid, Methan und Stickoxid freigesetzt. Weil Butter viele einzelne Schritte benötigt, bei denen Energie freigesetzt wird, ist es schädlicher als andere Milchprodukte.

Maike und Pia:

Dann sind wir ca. gegen 12:30 Uhr ins Hauptgebäude des EEZs gegangen, wo wir zur ,,Wanderausstellung: Achtung Hochspannung!“ wiederum Aufgaben bearbeitet haben. Nach eineinhalb Stunden sind wir dann 6 km zum Billardclub nach Plaggenburg gefahren, wo wir Pizza gegessen und denn Rest des Nachmittags gemeinsam mit Billard spielen verbracht haben.

Insgesamt haben wir gemeinsam einen sehr lehrreichen, aber auch lustigen Tag verbracht.

Texte: 8c, Pia

Fotos: Frau Jary, Herr Staubach, 8c