Die Projektwoche- ein Erlebnis mit Ergebnis

Die Projektwoche- ein Erlebnis mit Ergebnis

Ein Erlebnis war die Projektwoche mit Sicherheit für uns alle, egal, ob man Drachen bastelte, mit dem Fahrrad Ostfriesland entdeckte oder Theaterstücke neu interpretierte. Es war total spannend zu verfolgen, wie schnell sich in allen Projekten eine gewisse Gruppendynamik entwickelte und man spätestens am zweiten Tag  einem Strang zog.
Für unser Projekt war dies essenziell, denn wir haben uns das Ziel gesetzt ein Buch in vier Tagen zu verfassen, zu designen und zu veröffentlichen. Wie Frau Korte bereits geschrieben hat, war es ein ziemlich sportliches Ziel! Unser Glaube daran, dass wir in so kurzer Zeit, so viel erreichen können war schwindend gering und so ganz davon überzeugt waren wir zunächst auch nicht. Zu unrealistisch und fern wirkte dieses Ziel auf uns. Doch viel Zeit zum Nachdenken blieb uns nicht, schließlich wartete ein ganzer Berg voll Arbeit auf uns…

Und jetzt? Sind viele weitere Tage nach der Projektwoche verstrichen und wir sind verdammt stolz auf uns UND unser Ergebnis, denn seit Anfang Oktober kann man unser Buch „Rabenschwarze Geschichten- Ein begeisterndes Projekt“ bei Amazon bestellen. Für 5,34€ kann man es sich versandkostenfrei nach Hause liefern lassen, somit ist auch der Preis sehr erschwinglich.

Einen Platz haben die Bücher bei Frau Korte bereits gefunden

Natürlich würden wir uns sehr darüber freuen, wenn unsere Anthologie auf eine rege Leserschaft trifft, denn neben der vielen Arbeit, die wir reinsteckten, haben wir auch Mut bewiesen, Mut dazu unsere eigenen Texte, die wir sonst nur für uns alleine schreiben, zu veröffentlichen, Mut dazu diese Geschichten mit völlig fremden Menschen zu besprechen und zu diskutieren und letztlich auch Mut dazu die Herausforderung „Buchveröffentlichung“ anzunehmen.

Und wer weiß, vielleicht war das ein erster kleiner Schritt für uns elf in eine Zukunft, in der der ein oder andere mal als erfolgreicher Autor auf den Bestsellerlisten steht…

Die Autoren

Bilder: Christine Korte

Text: Ann-Christin Albinus