„Rendez-Vous: Paris“. Französisches Theater im Güterschuppen

„Rendez-Vous: Paris“. Französisches Theater im Güterschuppen

Am 28. November gastierte erneut das „Knirps-Theater“ aus Bad-Ems in Aurich und führte zwei französische Theaterstücke für die Schüler des Ulricianums im Güterschuppen auf. Lara Visser und Chiara Heuer aus der Klasse 8a berichten:

Am 28. November gingen die Französisch-Schüler des 8. Jahrgangs zur 3./4. Stunde in den Güterschuppen, um sich das französische Theaterstück „Rendez-Vous: Paris“ anzusehen.

In diesem Theaterstück geht es um eine junge Frau aus Berlin, die über ein Internetportal einen jungen Mann namens Victor Noir (= schwarz ) kennenlernt.

Nach längerem Schreiben beschließen sie ein Treffen in Paris, also fährt Viktoria (die Frau) mit der Bahn nach Paris. Als sie ankommt, sucht sie den Treffpunkt auf, allerdings bemerkt sie nach einiger Zeit, dass Victor nicht auftauchen wird, weswegen sie beschließt, sein (im Brief beschriebenes) Zuhause aufzusuchen. Auf der großen Reise zu Victor trifft sie immer wieder den gleichen Mann, den sie bei ihrer Anfahrt bereits das erste mal bemerkt hat.

Bei ihrer Fahrt lernt sie verschiedene Viertel in Paris mit verschiedenen Persönlichkeiten kennen, wie zum Beispiel eine Wahrsagerin. Außerdem gibt es bei der Reise viele Missverständnisse wie zum Beispiel der Name des Stadtviertels (Belleville), der im Brief genannt wurde, den sie allerdings falsch interpretiert.

Zum Schluss gelangt sie zu einem Friedhof, dem Friedhof „Père Lachaise“, der eins zu eins zu der Beschreibung von Victor passt. Zudem bemerkt sie, dass der geheimnissvolle Mann, den sie schon sehr oft traf, auch dort ist. Victoria und der Unbekannte kommen ins Gespräch und dabei kommt ihr die Idee, dass sie ja noch nicht mal seinen Namen kennt. Also schlägt sie vor sich vorzustellen, wobei heraus kommt, dass der Mann auch Victor heißt, aber mit dem Nachnamen LeBlanc (=weiß). Dieser erzählt ihr, dass Victor Noir ein Journalist war, der im 19. Jahrhundert gelebt hatte und schon längst tot ist. Er ist auf dem Friedhof Père Lachaise begraben. Viktoria und Victor beschließen am Ende, gemeinsam Essen zu gehen: Und zwar Frühlingsrollen und arabischen Pfefferminztee, denn beides kann man im Viertel Belleville sehr gut essen. Und so endet das Stück.

Uns gefiel das Stück sehr gut, da durch die deutschen Parts alles sehr gut verständlich war und es dadurch nicht langweilig wurde. Zudem gab viele lustige Teile, wie zum Beispiel das Wortspiel mit dem Wort “ver”, das immer gleich ausgesprochen, aber anders geschrieben wird und immer eine andere Bedeutung hat. 

Anschließend, in der 5./6. Stunde, wurde das Stück „Méfie-toi des apparances“ (Traue nicht dem äußeren Schein) für die Schüler des 9. Jahrgangs gezeigt. Dort absolviert eine angehende deutsche Journalistin ein Praktikum bei einer Zeitung in Paris und erhält den Auftrag, eine Reportage zum Thema „Sommer in der Banlieue“ zu verfassen. Trotz aller Warnungen, die Banlieue besser nicht zu betreten, da es dort nur Gewalt und Drogenprobleme gäbe, macht sich die junge Frau auf, das etwas „andere Paris“ zu erkunden – und trifft dort beispielsweise auf Menschen, die das Leben in der Banlieue der Pariser Hektik vorziehen, Ex-Dealer oder auch eine Anhängerin des rechtspopulistischen „Front National“. Am Ende steht die Erkenntnis: Lass´ Dich nicht von Vorurteilen oder Gerüchten leiten!

Wir freuen uns, dass das „Knirps-Theater“ voraussichtlich auch im nächsten Jahr wieder nach Aurich kommen wird.

Ein herzliches Dankeschön geht an den VEU, der beide Vorführungen finanziell unterstützt hat!

Bilder: Homepage AG