Keksengel mit 1000 Euro im Gepäck

Was mit ein paar Keksen begann, endete jetzt mit einer Spende für die Kinderstation des UEK in Höhe von über 1000 Euro. Den ganzen Dezember über engagierten sich Keksengel aus unterschiedlichen Klassen und verkauften selbstgebackene Kekse und andere Leckereien auf dem Schulhof und im Lehrerzimmer. Der Aufwand hat sich gelohnt. Heute am 26. Januar hat sich Frau Gerbers mit jeweils einem Stellvertreter der Keksengelklassen auf den Weg zur Kinderstation der UEK gemacht. Dort überaben sie Frau Meyer, als Vertreterin des Vereins „Spööltied e.v.“, dem Förderkreis der Kinderstation, einen Check in Höhe von 1038,73 Euro.

Schon im letzten Jahr bekam der Verein die Einnahmen der Keksverkäufe, von denen ein neuer und sicherer Tischkicker angeschafft werden konnte. Von der neuen Spende soll nun die Anschaffung und der Bau einer neuen Schaukel bezahlt werden, damit die Kinder sich auch draußen beschäftigen können.

Auch der Chefarzt der Kinderstation Dr.Däublin kam noch vorbei, um sich persönlich bei den Schülern und Frau Gerbers zu bedanken. Er und Frau Meyer erzählten, wie wichtig spielerische Beschäftigungen für die Patienten während ihrer Zeit im Krankenhaus für die Genesung seien.

Allerdings waren die Patienten der Kinderstation nicht die einzigen, die von dem Keksverkauf profitierten. Frau Gerbers erklärte, dass die Schüler, die die Kekse verkauften, dabei lernen konnten mit Geld umzugehen und ein Gefühl für Preise und Mengen entwickeln konnten.

Zum Abschied gab es als Dank auch noch eine Kleinigkeit für jeden Schüler.

Bilder und Text: Paulina und Amelie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: