Schüleraustausch mit la Côte Saint André (24.01. – 31.01.2018)

Im Januar starteten 15 SchülerInnen aus den Jahrgängen 9 und 10 ihre Fahrt nach Frankreich und besuchten dort ihre Austauschpartner des Lycées Hector Berlioz für eine Woche in la Côte Saint André. Nachdem die Schüler am Abend des Anreisetages wohlbehalten angekommen waren und die erste Nacht bei ihren französischen Austauschpartnern verbracht hatten, fand am Folgetag die Begrüßung durch die französische Schulleiterin sowie ein gemeinsames französisches Frühstück statt. Anschließend folgte ein breitgefächertes Programm, das unter anderem aus lustigen Kennlernspielen und einer kleinen Stadtrallye bestand. Nach einer Stärkung in der Schulmensa durften unsere Schüler dann nachmittags in den französischen Unterricht hineinschnuppern.

Die Fahrt nach Lyon, die am dritten Austauschtag stattfand, bot den Schülern die Möglichkeit, die kulturellen Besonderheiten der Stadt genauer kennenzulernen und geheimnisvolle Gänge, die Trabouls, in der Altstadt zu entdecken. Den Nachmittag konnten die Schüler bei einem kleinen Einkaufsbummel mit den Franzosen entspannt ausklingen lassen.

Das Wochenende, das die Schüler mit ihren Austauschfamilien frei gestalten durften, wurde (laut Berichten seitens der Schüler) für unterschiedliche Aktivitäten genutzt, wobei sich die meisten Schüler hauptsächlich im Skifahren erprobten oder auch die Stadt Grenoble erkundeten.

Am Montag erfolgte die gemeinsame Busfahrt zu den Grottes de Choranches, die sich in den Bergen des Vercors befinden. Das Erkunden der Grotten erfolgte dabei im ersten Teil über eine fachkundige Führung, welche durch Licht- und Musikspiele abgerundet wurde. Im zweiten Teil des Erkundungsprogrammes wurden die Schüler und die begleitenden Lehrkräfte mit Schutzkleidung, Stirnlampen sowie Kletterausrüstungen ausgestattet, um mit zwei fachkundigen Speläologen einen weiteren Teil des Höhlensystems genauer zu erforschen. Dabei galt es jedoch erst in einem kleinen Boot den Höhlenbach zu überqueren, ohne dabei in das vier Grad kalte Wasser zu fallen, und anschließend den Kletteraufstieg von fünf Höhenmetern zu bewältigen. Das darauffolgende Erkunden der Höhle, in der sich neben Stalaktiten, Kaskaden und kleinen Flüssen auch schlafende Fledermäuse befanden, entschädigte für die anfänglichen Herausforderungen und kann sicherlich als einer der Höhepunkte des Austausches angesehen werden. Den Tag rundete ein gemeinsames Kochen in einer Berghütte sowie die dortige Übernachtung ab.

Mit einer rund zweieinhalbstündigen E-Mountainbike-Tour im schneebedeckten Gelände am folgenden Tag stand ein  weiteres Highlight des Austausches auf dem Programm. Mittags erfolgte eine kleine Schneerallye sowie ein Schneemannbauwettbewerb, wobei sich hier kleine kulturelle Unterschiede in der Bauart der Schneemänner zeigten – ein französischer Schneemann besteht aus zwei Kugeln, ein deutscher Schneemann aus drei Kugeln. Den letzten Abend des Austausches verbrachten unsere Schüler wieder bei den Familien ihrer Austauschpartner.

Am Morgen der Abfahrt durften unsere Schüler noch das für die Region typische Spiel Boule lyonnaise kennenlernen und ausprobieren, bevor es für die Rückreise in Richtung Flughafen ging.

Wir haben den Austausch sehr genossen und freuen uns schon darauf, die französischen Austauschschüler und ihre begleitenden Lehrkräfte bald bei uns willkommen heißen zu können!

Frau Rebers

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: