Hello again – Litauenaustausch 2018

Hello again – Litauenaustausch 2018

Am Mittwoch sind wir um 8:30 Uhr nach Bremen losgefahren. Wir haben uns alle sehr gefreut, die Litauer nach mehr als zehn Monaten wiederzusehen. Mit den Litauern zusammen in Bremen angekommen, sind wir, nach einer Stadtführung durch Herrn Staubach, die Stadt erkunden gegangen, und haben den Litauern versucht so viele Eindrücke wie möglich zu vermitteln. Am Abend sind wir alle nach Hause in die Gastfamilien gefahren und später am Hafen zusammen spazieren gegangen.

(Clara Haus)

Am Donnerstag reisten wir zunächst nach Norddeich zur Seehundstation. Gerade angekommen, brauchten wir erstmal ein Eis und eine Runde Entspannung am Strand und am Meer. Dann erfuhren wir viel über die Nordsee, beziehungsweise über die Seehunde, und beobachteten eine Fütterung. Wir waren sehr beeindruckt von der Arbeit der Mitarbeiter der Station, die vielen Seehundwaisen das Leben retten und sie so weit aufpäppeln, dass sie wieder in ihren natürlichen Lebensraum freigelassen werden können.

Anschließend fuhren wir weiter zum Waloseum, um dort eine interessante Führung zu bekommen. Wir sahen ein riesiges Skelet eines Wales und konnten Seehunde auf der Quarantänestation beobachten.

(Jana Onken, Ulrike Onken)

Am Freitagmorgen haben wir uns am Historischen Museum in Aurich getroffen, um mehr über die Geschichte Aurichs zu erfahren. Die Leiterin des Museums, Frau Junge, führte uns in einer einstündigen Führung durch das Museum. Danach konnten wir noch den Klängen einiger, von Mitschülern vorgetragener, Stücke auf dem Klavier lauschen

Im Kloster Ihlow übten wir das Schreiben mit Feder und Tinte und auch die Geschichte des Klosters kam nicht zu kurz. Zum Abschluss durften wir noch den Klosterturm besteigen, bei dem auch die 164 Stufen keine Hürde für uns darstellten.

(Marie Bärwald)

Abends trafen sich dann alle am Großen Meer zum Grillen. Ein großer Dank für die Organisation geht hier insbesondere an Frau Kilo!

(Herr Staubach)

Bilder: Marie Bärwald