„Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die gewaltigste.“

Anna Mrugalla und Luca Blessin gewinnen Vorlesewettbewerb des Ulricianums

„Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die gewaltigste.“
Diese Ansicht Heinrich Heines bestätigten die 18 besten Leserinnen und Leser des sechsten Jahrgangs, als sie am 06. Dezember 2018 im Schulentscheid des Gymnasiums einem gebannt lauschenden Publikum ihre Kunst präsentierten. Zuvor hatten sie sich in den Klassenentscheiden gegen fast 250 Konkurrenten durchgesetzt.

Die Zuhörer begegneten unter anderem Ronja Räubertochter und dem jungen Sherlock Holmes, fieberten mit den Fußballgöttern mit und nahmen an einem Ritt auf Wolkenherz teil.

Sönke Saathoff (6a), Luca Blessin (6b), Henrike Tertilt (6b), Leonie Reiter (6e), Anna Mrugalla (6g) und Lene Friedrich (6h) beeindruckten die Jury, bestehend aus zwei Siegerinnen der letzten Schulentscheide, einer „Bibliotheksmutter“, der ehemaligen und der neuen Leiterin der Stadtbibliothek sowie der ehemaligen Organisatorin des Vorlesewettbewerbs und drei Lehrkräften, so sehr, dass sie in die zweite Runde gewählt wurden und einen unbekannten Text vorlesen durften.

Hier machten sie Bekanntschaft mit dem laktoseintoleranten Weihnachtsmann, dessen schwere Grippe das Weihnachtsfest gefährdete. Dabei überzeugten Anna Mrugalla und Luca Blessin die Jury am meisten und siegten knapp, aber verdient. Wir wünschen den beiden viel Erfolg beim Kreisentscheid und freuen uns schon auf den nächsten Vorlesewettbewerb.

Für jeden Klassensieger spendierte der Förderkreis einen Buchgutschein.

 

 

Text: Hannah Tokarski und Melanie Frerichs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: