Weihnachtsexperten im Foyer

Während die fünften bis siebten Klassen zur Weihnachtsfeier in der Lamberti Kirche waren, gab es zum ersten Mal auch eine Feier für die achten bis zehnten Klassen.

Dank der Organisation von Dörthe Rosendahl, Sarah Kirsch und Steffen Hündling konnten die Schüler sich am Anfang der ersten Stunde zu einer alternativen Weihnachtsfeier zusammenfinden.

Diese wurden von ihren Lehrern begleitet, die im Laufe des Vormittags mindestens genauso viel Spaß wie ihre Schüler hatten.

In einem kleinen Wettkampf haben alle anwesenden Klassen in verschiedenen  Spielen gegeneinander gespielt.

Begonnen hat es damit, dass die Big Band einige Lieder angespielt hat, die dann von den Klassen erraten werden mussten.

Die Namen der Lieder sollten von einer Person aus der Klassen auf ein Blatt geschrieben und dann hochgehalten werden. Für jede richtige Antwort gab es einen Punkt.

Als nächstes hat der DS Kurs von Frau Tokarski ein etwas anderes Krippenspiel aufgeführt, zu dem die Klassen anschließend auch einige Fragen beantworten mussten.

Für musikalische Unterhaltung zwischendurch hat die 7B mit „Last Christmas“ gesorgt.

Auch Herr Schröder hatte einen kleinen Auftritt. Er hat alle Schüler noch einmal an die stressfreie Weihnachtszeit erinnert, die jetzt nachdem alle Klausuren geschrieben sind, so richtig genossen werden kann.

Die kleine Pause zwischen den Spielen haben viele genutzt um den Vormittag mit heißen Waffeln noch gemütlicher zu machen.

Für etwas Geld wurden die von der 8G verkauft.

Nach der kleinen Pause ging es gleich mit dem nächsten Spiel weiter.

Jede Klasse sollte ein weihnachtliches Standbild vorstellen, aus denen am Ende die Besten ausgewählt werden sollten.

Nacheinander kamen die Klassen auf die Bühne und haben ihre Version von Weihnachten vorgestellt.

Alle hatten andere Ideen, Spaß aber hatten alle.

Nachdem alle Klassen mit ihrer Darstellung fertig waren, wurde der Gewinner bekanntgegeben.

Das war die 9A, die sich durch den hier erlangten Punktevorsprung auch in der Endauswertung durchsetzen konnte.

Zur Belohnung gab es eine Urkunde…

…und für alle einen Schokoweihnachtsmann.

Text und Fotos: Amelie Alberts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: