„Wir sind dann mal weg!“

Der diesjährige Abiturgottesdienst wurde von einem Team aus Abiturientinnen mit Andreas Scheepker und Rainer Heseding vorbereitet und durchgeführt. Das Thema lautete: „Wir sind dann mal weg… Und was bleibt?“

Das Team für den Gottesdienst: Julia Peters, Luisa Dunkmann, Annika Claaßen, Andreas Scheepker, Marlene Onken, Rainer Heseding, Dana Wittenberg und Wiebke Thesinga.
Insgesamt kamen ungefähr 300 Angehörige und Gäste, um mit den Abiturienten den Gottesdienst zu feiern.
Symbol des Gottesdienstes war die Muschel. Sie steht für die unterschiedlichen Lebenserfahrungen, die wir aus der Schulzeit mitnehmen. Dazu teilten die Abiturientinnen persönliche Gedanken zum Glauben und Leben mit. Auch Dieter Schröder ermutigte die jungen Erwachsenen, im Vertrauen auf Gott ihre Wege zu gehen.
An der Orgel spielte Jannik Gerdes und begleitete die Lieder. Außerdem begrüßte und verabschiedete er alle mit festlicher Orgelmusik. Zusätzlich zum Team und Jannik gestaltete das Orchester aus Schülern, Eltern, Lehrern und Ehemaligen des Ulricianums unter Leitung von Christoph Otto Beyer den Gottesdienst mit „Viva la Vida“ von Coldplay und Themen aus „Skyfall“.
Besonders der Klassiker „Möge die Straße“ wird seit Jahren in jedem Abiturgottesdienst laut stark mitgesungen!
Mit einem lang anhaltenden Beifall dankten die Besucher den Abiturientinnen und allen anderen Mitwirkenden für diesen stimmungsvollen Gottesdienst!

Bilder: Silvia Hagen, Text: Andreas und Menno Scheepker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: