Bio-Chemie AG stellt auf der Maker Faire im EEZ aus

Eine Schülergruppe aus der Bio-Chemie AG vom Ulricianum hat am Freitag, den 13.9.19 als Aussteller an der Maker Faire mitgewirkt. Nele Harms, Jan-Hendrik-Beninga und Keno Nieland haben ihr aktuelles Projekt zur CO2-Reduktion für die Besucher präsentiert und durch ein Experiment zum Mitmachen veranschaulicht.

Die Schüler stellen den Besuchern ihr Projekt vor; links im Bild steht die Fotosynthese-Messzelle

In dem Projekt wird ein Boot entwickelt, das lange Fiberglaseinsätze enthält. Durch die Fiberglaseinsätze soll das Sonnenlicht von der Seeoberfläche auch in tiefere Seeschichten gelangen, sodass dort eine höhere Fotosyntheseleistung der Algen erreicht wird und so die CO2-Konzentration reduziert wird. Mithilfe der vom EEZ zur Verfügung gestellten Fotosynthese-Messzelle werden derzeit in kleinem Maßstab verschiedene Versuchsaufbauten untersucht und die jeweilige Fotosyntheseleistung der Algen gemessen. Durch ein Experiment konnten die Besucher herausfinden, welchen Einfluss die Lichtintensität auf die Fotosyntheseleistung von Pflanzen hat. Am Beispiel der Wasserpest wurden die in einer bestimmten Zeit aufsteigenden Sauerstoffblasen einmal bei hoher und einmal bei geringer Lichtintensität gezählt. Die Werte wurden verglichen und mit den Besuchern ausgewertet.

Gemeinsam mit den Besuchern wird ein Experiment zur Veranschaulichung der Projektidee durchgeführt.

Text und Fotos: J. Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: