Jugend forscht 2. Platz und Sonderpreis Umwelttechnik!

Toller zweiter Platz und Sonderpreis Umwelttechnik beim Regionalwettbewerb Jugend forscht

Am 13. Und 14. Februar waren wir (Keno Nieland und Nele Harms) zusammen mit Frau Cramer beim „Jugend forscht“-Regionalwettbewerb in Emden.

Dort haben wir unser Projekt mit dem Titel: „Förderung der Fotosyntheseleistung bei Algenplantagen mithilfe von Lichtleitern“ vorgestellt. Das Projekt haben wir in Kooperation mit dem Experimentarium des EEZs durchgeführt. Kurzgefasst: Um den anthropogenen Anteil am Treibhauseffekt zu senken, wollen wir die Fotosyntheserate von Algen in tieferen Gewässerschichten anregen. Dafür haben wir uns eine Konstruktion aus Lichtleitern erdacht und getestet.

Am Donnerstag, dem 13. Februar, war nun der erste Wettbewerbstag, an dem wir unser Projekt ausgestellt haben. Wir haben unter anderem einen Modellversuch für das Fotosyntheseverhalten der Algen unter Lichteinfluss und ohne Lichteinfluss gezeigt. Des Weiteren haben wir die Algen aus dem Modellversuch mikroskopisch genauer dargestellt. Außerdem war unsere im Projekt konstruierte Plattform und unsere Forschungsarbeit auf Plakaten ausgestellt. Jüngere Besucher konnten an unserem Stand die Fotosynthese phänomenologisch erforschen und dem interessierten, älteren Publikum sowie der Jury haben wir unsere Forschungsergebnisse anschaulich präsentiert. Viele Nachfragen und Diskussionen haben uns außerdem zu neuen Denkanstößen bezüglich unseres Projektes geführt.

Wir haben zwischendurch auch die anderen Stände angesehen, welche viele spannende, innovative Nachforschungen aus den unterschiedlichen MINT Bereichen ausgestellt hatten. Von Blutegelversuchen über Fettanteile in verschiedenen Lebensmitteln gab es sehr viele verschiedene und ebenso interessante Projekte. Die beiden Tage war sehr aufschlussreich und man konnte letztendlich auch über seinen eigenen Horizont hinaus noch viel lernen und entdecken. Der Aufwand, über ein Jahr an unserem Projekt zu arbeiten, hat sich definitiv gelohnt.                                                      

                                                                       Keno Nieland (9e), Nele Harms (11d)

Zum Abschluss möchte ich (die stolze Frau Cramer) ein paar Zeilen ergänzen: Den Abschluss der beiden Ausstellungstage bildete die feierliche Siegerehrung, bei der Nele und Keno einen tollen zweiten Platz im Fachbereich Biologie in der Sparte Jugend Forscht belegt haben. Zusätzlich haben sie den Sonderpreis Umwelttechnik von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt überreicht bekommen.

Auch wenn die beiden den ersten Platz, laut der Laudatorin, ganz knapp verfehlt haben, haben sie der Jury und dem Publikum gezeigt, dass sie mit ganz viel Eifer, Herz und Verstand an ihrem Projekt gearbeitet, sich nicht von Rückschlägen entmutigen lassen und sich mit Begeisterung in die Präsentation und den Diskurs über ihr Forschungsprojekt gewagt haben. Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sein können und würden uns über weitere Projekte von Ulricianern freuen.

Wenn auch ihr jetzt Interesse habt, kommt gerne in der Jugend-Forscht AG vorbei. Alle Jahrgänge sind willkommen. Wir treffen uns montags, 8./9. Stunde in CH2/PH2.

Weiteres aus der Kategorie Wettbewerbe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: