Schulen bleiben geschlossen!

Im Rahmen einer Pressekonferenz informierte die Landesregierung soeben, dass die niedersächsischen Schulen vom 16.3.20  bis zum 18.4.20 geschlossen bleiben.

Herr Weil präsentierte zunächst die Ergebnisse, die er aus der Ministerpräsidenten-Konferenz in Berlin erhalten hatte. Man müsse sich darauf einstellen, dass Deutschland über einen längeren Zeitraum von 1-2 Jahren mit dem Corona-Virus zu tun habe. Deutschland habe aber realistische Chancen, die Auswirkung der Virusverbreitung einzudämmen. Geringe Fallzahlen, genügend Vorbereitungszeit und ein im internationalen Vergleich leistungsfähiges Gesundheitssystem könne gravierende Folgen verhindern. Diese Chance solle man mit aller Entschiedenheit nutzen, denn der Corona-Verlauf sei dann deutlich milder. „Wir sind weit weg von Realität“, so der Kultusminister Herr Tonne. Ab Montag, dem 16.03.20, werde der Unterricht an allen allgemeinbildenden Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten zunächst bis zum 18.04.20 ausfallen, Klassenfahrten würden sogar bis zum Ende des Schuljahres abgesagt.

An den Schulen werde aber eine „Notbetreuung für sogenannte Härtefälle“ eingerichtet. So solle es ein Betreuungsangebot für Schüler bis zum 8. Jahrgang geben, deren Eltern in derzeit besonders benötigten Berufen (Ärzte, Polizisten, Feuerwehr etc.) tätig seien.

Über die Organisation dieser „Betreuungsangebote“ und die konkrete Realisierung dieser empfohlenen Maßnahmen wird die Schulleitung im Laufe des Tages beraten. Sobald Ergebnisse vorliegen, werden wir an dieser Stelle berichten. Bis auf Weiteres bleibt das Ulricianum also geschlossen.

Liebe Ulricianer, sorgt dafür, dass diese Maßnahme der Landesregierung greifen kann und rettet Leben, indem ihr die Regeln für ein optimales Hygieneverhalten einhaltet und soziale Kontakte weitestgehend reduziert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: