Notbetreuung im Ulricianum

Viele Kollegen haben sich freiwillig bereit erklärt, in den Osterferien den Betreuungsdienst für Schüler des Ulricianums aus den Jahrgängen 5-8 zu übernehmen, deren Eltern wegen der Corona-Krise zur Zeit beruflich besonders beansprucht werden und deshalb die Betreuung durch die Schule benötigen. Heute wurde das Angebot zum ersten Mal in Anspruch genommen:

Herr Schröder und Norah aus der 6 a im Unterricht bei Christoph Wilkens.

Norah aus der 6a kam zunächst in den Genuss, bei Herrn Berger Einzelunterricht in ihrem Bläserklassen-Instrument Klarinette nehmen zu können. Anschließend ermöglichten Herr Wilkens und ein etwa 30 cm großer freier pädagogischer Mitarbeiter mit weißem Fell (siehe Foto) Norah, die sonst Französisch lernt, Einblicke in die dem Französischen verwandten romanischen Sprachen zu gewinnen, vor allem ins Lateinische und Spanische. Herr Schröder fand das so interessant, dass er sich für ein Weilchen spontan dazugesellte. Natürlich wurde stets auf Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen geachtet.

Text und Fotos: Rüdiger Musolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: