Ossiloop 2020 – die Ulricianum-LooperInnen laufen diesmal „anners“

Der Ossiloop kann in diesem Jahr, wie viele andere Veranstaltungen auch, nicht in gewohnter Form stattfinden – sondern anders.
Darum heißt er in diesem Jahr auch „Ossiloop anners“.

Diese Familie lässt sich auch durch den Ossiloop anners nicht einschüchtern:
Papa Helmerichs mit Marvin und Roman. Während Marvin schon Ossiloop-Erfahrung hat, ist Roman zum ersten Mal für das Ulricianum dabei! Er gehört in diesem Jahr zu unseren jüngsten Läufern. Aber auch Marvin ist „erst“ in der siebten Klasse. Ein Blick auf die Listen unserer Schullaufgruppe bei einer bekannten Sport-App lässt erahnen, wie sportlich diese Familie ist. Führen sie diese doch oft als ganze Familie an!
Toll, Familie Helmerichs!

Als diese Veränderung zum „Ossiloop anners“ beschlossen war, haben viele LäuferInnen einen Rückzieher gemacht. Es gab eine Reihe von Abmeldungen – auch von UlricianerInnen. Und dafür muss man auch Verständnis haben, denn das eigentliche Ossiloop-Gefühl kommt in diesem Jahr nur schwer auf. Keine Großveranstaltung, wo man nach einem Jahr alle OssilooperInnen wiedersieht. Kein großes „Hallo“, keine großen Zieleinläufe in Aurich und Leer,  kein Laufen mit MitschülerInnen, kein gegenseitiges Anfeuern und Unterstützen, kein gemeinsames Laufen mit jüngeren oder älteren SchülerInnen unserer Schule, keine Anfeuerung durch MitschülerInnen, LehrerInnen, Eltern, Geschwister oder Omas und Opas.
Alles ist diesmal „anners“!

Und vieles, was den Ossiloop ausmacht, geht leider verloren.

Geht in diesem Jahr auch „verloren“ – einen Chip zur individuellen Zeitmessung benötigt man diesmal nicht. Dafür benutzt man die Ossiloop-App, die es jeder Läuferin und jedem Läufer ermöglicht, die Etappen an einem Ort eigener Wahl zu absolvieren.
So ist es möglich, die Abstandsregeln einzuhalten.
Wessen Füße sind dies eigentlich?

Und trotzdem gab es irgendwann ein Umdenken. Die Meldezahlen stiegen, da man plötzlich mithilfe einer App zwar allein, aber in einem Zeitfenster von 8 bis 21 Uhr an jedem beliebigen Ort laufen konnte. Das veranlasste viele LäuferInnen sich doch oder erst recht anzumelden. Denn diese Lösung ermöglichte es zum Beispiel plötzlich, dass SchichtarbeiterInnen mit zeitlichen Einschränkungen oder „ButenostfreesInnen“ in Hamburg, Berlin, München oder gar in Chile, Australien und Kanada mitlaufen können.

Ob man zum Einhalten der Abstandsregel allerdings gleich nach Chile auswandern muss? Dirk hat es getan – der ehemalige Ulricianer kann dank „Ossiloop anners“ auch mal dabei sein, obwohl er schon seit vielen Jahren mit seiner Familie in Santiago de Chile lebt. Dort ist übrigens das Laufen mit Mund-Nasen-Schutz vorgeschrieben
(die Nase wurde nach dem Foto gleich wieder verdeckt!).
„Rütti“, Dir weiterhin viel Spaß beim Ossiloop in Chile!

Für SchülerInnen waren diese Gründe weniger bedeutend, sodass man bei einem Blick auf die Teilnehmerlisten der Schulen leider feststellen muss, dass diese wesentlich kürzer sind als in den letzten Jahren.

Nichtsdestotrotz nehmen aber auch in diesem Jahr wieder 30 UlricianerInnen am Ossiloop teil. Eine Zahl, mit der man angesichts der Umstände sehr zufrieden sein darf.

Und das sind unsere „LaufheldInnen“, die auch die einsamen Läufe in original Ossiloop-Etappen-Längen an den üblichen Ossiloop-Tagen absolvieren. Die Motivation zum Laufen ist natürlich wesentlich schwerer – umso höher die Anerkennung aller UlricianerInnen, für das, was sich folgende Ulricianum-LooperInnen vorgenommen haben (vorweg die Startnummer):

413 Christopher Janssen
692 Matthias Kolch
1007 Florian Fitz
1256 Wenke Suntken
1262 Joana Freimuth
1369 Leo Puschmann
1391 Focko Penon
1420 Nantke Diekmann
1458 Hannes Bigalski
1459 Jonas Bigalski
1460 Noah Bigalski
1617 Alina Ubben
1626 Jakob Stachetzki
1628 Leon Karge
1757 Mika Suntken
2046 Marc Krebs
2132 Bele Reshöft
2197 Marvin Helmerichs
2198 Roman Helmerichs
2316 Sophie Alberts
2343 Tabea Marung
2442 Johanna Post
2501 Uschi Klimaschka-Behrends
3077 Bele Kakuschke
3395 Christine Koppaetzky
3730 Aiko Saathoff
3733 Thea de Wolf
3734 Enno de Wolf
3796 Angelika Krebs
3803 Talea Diekmann

Super, dass Ihr in diesem Jahr für das Ulricianum
 beim „Ossiloop anners“ dabei seid!

Sie alle absolvieren die eigentlichen Ossiloop-Etappen, nur jetzt allein an einem Ort ihrer Wahl:Etappentermine: Zeitfenster an den Etappentagen von 8:00 – 21:00 Uhr
1. Etappe (11,2) Dienstag, 28.4.20
2. Etappe (11,5) Freitag,01.05.20
3. Etappe (9,7) Dienstag, 05.05.20
4. Etappe (11,9) Freitag, 08.05.20
5. Etappe (9,8) Dienstag, 12.05.20
6. Etappe (10,2) Freitag, 15.05.20

So geht man einen „Ossiloop anners“ an – mit voller Überzeugung und Zuversicht!!!
Hier die „Füße“ von oben! Diese „Füße“ haben übrigens Glück:
als Familie darf man auch zusammen laufen.
Familie Bigalski ist beim Ossiloop seit Jahren dabei
und eigentlich in der Ulricianum-Ossiloop-Geschichte schon legendär!
Mama Doris, Papa Volker und die drei „Topplooper“ Jonas, Hannes und Noah.
An dieser Stelle passenderweise einen lieben Gruß
an unsere tolle Nachbarschule und ihren OssilooperInnen:
Alles Gute und viel Erfolg für die LäuferInnen der Realschule Aurich! Wir freuen uns schon darauf, nächstes Jahr hoffentlich wieder mit Euch gemeinsam laufen zu können.
Einen Nachteil scheint das gemeinsame Laufen aber auch zu haben:
Ist das etwa die in den anderen Jahren üblich Schlange vor der Toilette?! Wir wissen es nicht. Diese bleibt aber den meisten OssilooperInnen in diesem Jahr erspart!

Am Dienstag und Freitag sind nun schon zwei lange Etappen gelaufen worden. Nun steht am Dienstag die ursprüngliche Heimetappe durch Aurich auf dem Programm. Dabei gibt es diesmal eigentlich nur Heimetappen, da ja jeder von zu Hause aus starten kann!
Trotzdem ist es am Dienstag schon etwas Besonderes.

Solltet Ihr also am Dienstag (oder an den folgenden Terminen) LäuferInnen sehen – egal wo und zu welcher Tageszeit, dann feuert sie kräftig an! Es sind an diesen Tagen höchstwahrscheinlich OssilooperInnen – im besten Fall sogar Ulricianum-LooperInnen! Und die brauchen in diesem Jahr umso mehr
Eure Unterstützung!

Auch Johanna ist wieder mit Papa dabei!
Herrlich, dass auch in diesem Jahr so viele Eltern mit ihren Kindern laufen. Es gibt sogar Eltern, die sich extra noch im letzten Moment angemeldet haben, damit unsere Ulricianum-Looperinnen nicht alleine laufen müssen. Der „Ossiloop anners“ zeigt mal wieder,
dass das Ulricianum wunderbare Mamas und Papas hat!!!
Euch beiden viel Spaß, Johanna!
Timon und Lasse – zwei ganz junge Lauftalente unserer Schule
(übrigens auch mit Mama unterwegs)!
Noch starten sie nicht offiziell für unsere Schule, aber vielleicht ja im nächsten Jahr. Wie sie, laufen auch beim Ossiloop 2020 Ulricianerinnen für ihre Familienbetriebe oder Heimatvereine. Somit sind mit Sicherheit schon einmal 32 UlricianerInnen beim Ossiloop dabei – vermutlich aber noch mehr. All diese SchülerInnen können mir natürlich auch gerne Fotos für die Homepage schicken!
Und auch das ist dieses Mal möglich:
Herr Penon nutzt die freie Streckenwahl, um bei der ersten Ossiloop-Etappe kurz das Ulricianum zu besuchen! So, jetzt aber schnell weiter!!!

Wir wünschen allen UlricianerInnen bei den noch ausstehenden Etappen
viel Erfolg und trotz der Umstände auch eine Menge Spaß.

Dienstag heißt es dann wieder: Es ist Ossiloooooooop!

Focko Penon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: