Sportunterricht – geht das?

Aufgrund des Coronavirus entfällt aktuell der Sportunterricht vollständig. Warum verstehen wir nicht so ganz und deshalb haben wir den Versuch gewagt, Sportunterricht einmal online zu probieren.

Die Sportstunde stand unter dem Thema „Immunsystem und Trainingssteuerung zu Zeiten von Covid-19“.

Frau Hagen begann mit einem kurzen theoretischen Teil, wie man während Corona am besten trainiert. Sie erklärte uns, warum man auch nach dem Training besonders auf Hygiene achten sollte (open window-Effekt) und weshalb schlechte Trainingssteuerung das Immunsystem sogar schwächen und damit das Risiko einer Coronainfektion erhöhen kann. „Laufen ohne Schnaufen“ war eine der einfachen Grundregeln, die wir dann auch sogleich in die Tat umsetzten.

Mittels eines Umkehrlaufs von insgesamt 20 Minuten konnten wir Wind und Wetter spüren, den Körper funktionell erwärmen und zugleich eine Auszeit vom Schreibtisch genießen. Anschließend trafen wir uns wieder vor der Kamera.

Unter Frau Hagens Anleitung absolvierten wir verschiedene Übungen zur Kräftigung und Dehnung, um auch hier der vielen Schreibtischarbeit entgegenzuwirken.

Dank der Kamera war es Frau Hagen möglich, uns zu korrigieren, falls wir Übungen falsch ausführen – ganz wie im „echten“ Sportunterricht.

Nach gut 50 Minuten war unsere virtuelle Sportstunde dann beendet.

„Der Versuch „Online-Sportunterricht“ war aus unserer Sicht ein voller Erfolg. Durch das Internet konnten wir gut miteinander kommunizieren und es war eine produktive Atmosphäre vorhanden, die in Kombination mit der lockeren Stimmung zu einem spaßigen und guten Endresultat geführt hat. Außerdem ging auch der gemeinschaftliche Aspekt des schulischen Sportunterrichtes nicht ganz verloren, da mehrere Teilnehmer virtuell mitgemacht haben.“

Menno Schepker

„Der Unterricht ist natürlich nicht vergleichbar mit dem normalen Sportunterricht. Man hat weder die Mittel noch den Platz zuhause um einen ,,normalen‘‘ Sportunterricht zu gestalten. Zumal auch die Mitschüler fehlen. Allerdings ist der Unterricht nicht nur in Hinsicht auf die Möglichkeiten anders, sondern auch in Hinsicht auf den Aufbau. Wir haben uns zum Beispiel informiert, wie das Immunsystem auf zu wenig, aber auch auf zu viel Sport reagiert. Der Sportunterricht vor der Kamera ersetzt zwar keinen herkömmlichen Sportunterricht, ist aber eine sehr gute alternative in Zeiten von Covid-19.“

Nick Schunke

„Ein gemeinsamer Sportunterricht in der Halle ist aus unterschiedlichen Gründen zwar deutlich angenehmer, dass der aufgrund der notwendigen Hygienemaßnahmen aber nicht stattfinden kann, ist nachvollziehbar. Auf Online-Unterricht im Fach Sport sollte aber nicht verzichtet werden. Denn gerade jetzt ist eine gesunde Lebensweise besonders wichtig. Und dazu gehört neben gesunder Ernährung und ausreichend Schlaf eben auch ausreichend Bewegung. Zu viel Sport ist ebenso ungesund wie kein Sport! Deshalb reicht es m. E. auch nicht, auf Tutorials oder eingespielte Videos zu verweisen. Diese können den Sportunterricht nicht ersetzen, da weder korrigiert werden noch eine passende Trainingssteuerung erfolgen kann. Das birgt (neben der Verletzungsgefahr) die Gefahr der Überbelastung und erhöht signifikant das Risiko an einer Infektion zu erkranken. Was genau aber ist ausreichend? Die Antwort finden wir in der Sportwissenschaft. Wie schön wäre es jetzt, wenn wir diese Frage im Rahmen eines Online-Unterrichts gemeinsam theoretisch beantworten und die Antwort zugleich körperlich erfahren könnten…“

Silvia Hagen

Fotos und Text: Homepage AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: