Gelehrte Postkästen am Steinhuder Meer

Während am etwa 30 Kilometer von Hannover entfernten Steinhuder
Meer, dem größten Binnensee Niedersachsens, Postkästen gelehrt werden,
führte eine Diskussion im Religionsunterricht der 10f mit Frau Korte von TeeRitualen über Porzellantassen bis hin zu Kamille und dem Steinhuder Meer.
Thema des Religionsunterrichts der von Frau Korte gelehrten Klasse 10f war schon seit einer geraumen Zeit „Rituale“. Auch in der letzten Stunde vor den Ferien, welche wie immer in den harmonischen Stunden des Nachmittagsunterrichts stattfand, griffen wir das Thema der Rituale auf und sahen dafür zwei YouTube-Videos über schreckliche, lebensfeindliche
Rituale an. Die darauf folgende Diskussion über Rituale führte uns zur ostfriesischen Teekultur und dem dafür notwendigen Porzellan „Ostfriesische Rose“. Tex, ein bekennender Atheist, der sich nach der Mittagspause unverhofft dazu entschlossen hatte, den Evangelischen Religionsunterricht einem geplanten Friseurtermin vorzuziehen und die
Beiträge seiner Mitschüler mit mehr oder weniger konstruktiver Kritik zu versehen, berichtete etwas über seine Schwierigkeiten bei der Bestimmung von Blumen mit „gelber Mitte und weißen Blütenblättern“ – sie sähen alle gleich aus. Mir fiel ein, dass ich zufälligerweise zwei Wochen zuvor von ähnlichen Problemen wie Tex geplagt wurde, als ich das Steinhuder Meer,
welches sich gegen Ende der letzten Eiszeit vor 14.000 Jahren gebildet hatte, besuchte. Dabei fielen mir in dessen Umgebung einige Blumen auf, welche zunächst auf Kamille deuten ließen, bei näherer Betrachtung jedoch Unterschiede hatten. Ich zückte meine kurz vorher entdeckte App zur Blumenbestimmung und scannte die besagten Blumen ab.
Überraschenderweise handelte es sich tatsächlich bei den kamille-ähnlichen Blüten um Unterarten, Mutationen und Züchtungen der wirklichen Kamille. Vorgesehen hatte ich meinen Beitrag im Unterricht insoweit, als dass ich über diese Erkenntnis Aufschluss gab und
Tex ein wenig Forscherdrang übermitteln wollte, nachdem er alle Blumen, die der Kamille ähnlich sind, verallgemeinert und die Margerite, Kamille und weitere in einen Topf geworfen hatte. Übergangslos trug ich aber doch noch etwas anderes bei, als ich mich an etwas erinnerte, was vermutlich eine der häufigen so geliebten sprachwissenschaftlichen Diskussionen mit Frau Korte auslösen könnte. Bei einem Spaziergang um den großen See las
man alle paar Meter kleine Texte über das Steinhuder Meer, dort lebende Tierarten oder Kuriositäten, derer auch eine auf dem Bild zu sehen ist. Ein folgenschwerer Rechtschreibfehler führte zu anhaltendem Gelächter. Der Eine oder Andere mag es schon bemerkt haben; Postkästen werden in der Regel geleert und nicht „gelehrt“. Und wenn manch einem Leser dieser Fehler peinlich wäre, dem würde Frau Korte hinsichtlich der Sommerferien Folgendes raten: Lest!

Text und Foto: Julian Bohlenz, Klasse 10 F

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: