Porträts im HomeSchooling

Im Dezember 2019 konnten die SchülerInnen der Klasse 10b (damals 9b) fünf Kunstwerke der Serie „Meditation“ des Künstlers Alexej von Jawlensky im Original in der beeindruckenden Ausstellung „IKONEN – Was wir Menschen anbeten“ der Kunsthalle Bremen sehen.

Diese Porträts haben die SchülerInnen der 10b nun im HomeSchooling im Fach Kunst zum Anlass genommen, um sich selbst praktisch dem Thema Porträt zu nähern und zeigten dabei großes Engagement. So gestalteten sie in Anlehnung an die Serie von Alexej von Jawlensky jeweils zwei Porträts. Es wurden verschiedene Papierstücke (z.B. aus Zeitschriften) geschnitten oder gerissen und anschließend zu einem Porträt zusammengefügt oder aber es wurde gezeichnet.

Schaut man genauer hin, so entdeckt man jeweils ein Gesicht in den Kunstwerken. Je nach Farbwahl und Anordnung der Linien für die Gesichtsteile wirken die Porträts unterschiedlich.

Wenn schon nicht im Original, so zumindest in einer Onlinekonferenz konnte die Klasse ihre Werke präsentieren und besprechen. Dabei waren die SchülerInnen und auch ihre Lehrerin beeindruckt, wie vielfältig die Porträts gelungen sind.

Wirklich tolle Arbeiten!

Vielleicht entdeckt ihr sie demnächst im Ulricianum. Seid gespannt.

Bildnachweis: Das Kunstwerk Große Meditation XI 1936 N.35 (Verhaltene Glut) vonAlexej von Jawlenskyaus dem Jahr 1936 wurde während des Besuchs der Ausstellung „IKONEN“ von A. Radke fotografiert.

%d Bloggern gefällt das: