Wir (Paula Reinhardt und Malina Siebert) sind seit September 2020 ein Teil der Etwinning AG des Ulricianums und nehmen am Projekt „Responsible Consumption and Production“, in Zusammenarbeit mit Schulen aus der Türkei, Rumänien und der Ukraine, teil. Wie es der Name schon verrät, geht es bei unserem Projekt um Wege sich möglichst nachhaltig gegenüber der Umwelt, sowie unserem Planeten zu verhalten, wobei das Projekt in einzelne Unterthemen eingeteilt ist.

So gibt es insgesamt fünf Unterprojekte für welche man sich in einer internationalen Gruppe engagieren kann, diese sind Food, Water, Waste, Energy und Fashion. Wir nehmen dabei an den Projekten Energy und Fashion teil und haben dort jeweils die Möglichkeit an Videokonferenzen, Quizzes, Umfragen, sowie gruppeninternen Diskussionen zu partizipieren, um uns spezifisch mit dem Themengebieten und möglichen Verbesserungsansätzen auseinander zu setzten. Das Ziel besteht dabei darin, dass jede Teilgruppe ein individuelles Outcome kreiert und diese schlussendlich im Projekt miteinander teilen können. Zudem kann die Arbeit an den Projekten als Thema für eine Certilingua Arbeit genutzt werden, bei Certilingua handelt es sich dabei um ein Sprachzertifikat, welches beim Schulabschluss von sprachbegeisterten Schülern erlangt werden kann.

Uns persönlich macht die Arbeit in den Projekten sehr viel Spaß, da wir unsere kulturellen und sozialen Fähigkeiten, mithilfe von interessanten und wichtigen Themen, wie in diesem Fall dem Klimawandel und der damit verbundenen Nachhaltigkeit, verbessern und gleichzeitig unseren Horizont erweitern können.

Erste Ergebnisse findet ihr außerdem hier!!!
%d Bloggern gefällt das: