Kein Tropfen Wasser geht verloren (!)

Florian Heinemeier (Aquarell)

Aufgrund der großen Wassermenge wird unsere Erde auch der blaue Planet genannt. Das Besondere: Kein Tropfen Wasser auf der Erde geht verloren, denn die Superpumpe, der Wasserkreislauf, sorgt dafür, dass es immer wieder „recycelt“ wird. Dabei erwärmt die Sonne die Erdoberfläche und lässt das Wasser verdunsten. Das Wasser wechselt seinen Aggregatzustand von flüssig zu gasförmig. Es entsteht unsichtbarer Wasserdampf, der nach oben stiegt. Irgendwann ist die umgebende Luft so kalt, dass sie keinen Wasserdampf mehr aufnehmen kann, er kondensiert und wird wieder zu flüssigem Wasser, in dem sich winzige Tropfen bilden – die wir als Wolke wahrnehmen. Wird die Wolke zu schwer, fällt Niederschlag auf die Erde – in Form von Regen oder Schnee. Der Niederschlag geht auf der Erde unterschiedliche Wege z.B. durch Bäche oder Versickerung. Irgendwann gelangt das Wasser wieder in die Meere und Seen und verdunstet wieder. Der Kreislauf schließt sich. Die Klasse 6a nahm dieses Phänomen im Erdkundeunterricht genauer unter die Lupe. Am Ende stand die Idee aus der Perspektive eines Wassertropfens die Reise des Wassers im Kreislauf zu betrachten. Einige der Ideen haben wir euch hier aufbereitet – viel Spaß beim Lesen!

Eure 6a und Frau Memenga

%d Bloggern gefällt das: