Ab in den Ruhest(r)and

In einer ganz besonderen Form von Dienstbesprechung wurden am letzten Schultag nach Unterrichtende 6 Kolleginnen und Kollegen des Ulricianums verabschiedet.

Vier von ihnen waren bereits vor längerem aus dem Dienst ausgeschieden bzw. hatten die Schule verlassen, konnten aber wegen der Pandemie nicht angemessen gewürdigt werden. Frau Schunicht, Herr Fresemann und Herr Schröder als ehemaliger Schulleiter gehören zu den bereits pensionierten Kollegen und Frau Liedtke war schon vor einiger Zeit versetzt worden. Neu kommen mit Ablauf dieses Schuljahres Frau Winkler und Herr Grünhage dazu: Frau Winkler wird zum neuen Schuljahr die Schule wechseln und Herr Grünhage ist von nun an frisch gebackener Pensionär.

Jetzt traf sich das Kollegium in der Sparkassen-Arena, wo auf die zu Verabschiedenden statt der üblichen Verabschiedungsreden und sonstigen Ansprachen sechs unterschiedliche „Boxen-Stopp-Stationen“ warteten, deren Aufgaben es im Team zu bewältigen galt. Die Aufgaben hatten mehrere Kolleginnen und Kollegen der jeweiligen Fachgruppen vorbereitet. So mussten die sechs Kollegen beispielsweise Satellitenbilder ihrer Geburtsorte erkennen, ihre Geschicklichkeit beim „waagerechten Wurf“ beweisen, zu gemeinsam produzierter Musik rappen oder sich jeweils ein lateinisches Motto auswählen und begründen.

Die musikalische Begleitung hatte die Bläserklasse 7b unter Leitung von Sebastian Berger übernommen, durch das Programm führte mit viel Schwung Melanie Frerichs.

Am Ende bleibt für unsere sechs ehemaligen Kolleginnen und Kollegen die schöne Erinnerung an einen bunten, fröhlichen, mit allerlei Unterhaltungseffekten garnierter und vor allem von Wertschätzung und Dankbarkeit für ihre Arbeit im Ulricianum geprägter Abschiedsvormittag.

Die Schulgemeinschaft des Ulricianums wünscht ihnen alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg.

Text: Rüdiger Musolf, Fotos: Karsten Tonn

%d Bloggern gefällt das: