Jubiläumsfeier – Die Mathenacht Nr. 10

Am 19-20.11. 2021 hat das Dreamteam (Lehrkräfte, OberstufenschülerInnen und ehemalige SchülerInnen, auch genannt die MatheEulen) des Ulricianums die Mathenacht Nr. 10 veranstaltet.  Freut euch auf einen Bericht über etwas ganz Besonderes: )))

Einlass zur Mathenacht – dank der tollen Organisation konnten diesmal insgesamt 206 Ulricianer teilnehmen!

Alles lief wie gewohnt – wozu extrem viel motivierte Teilnehmer – 206 – und extrem viel (10) begeistere Lehrkräfte (Frau Eilers, Frau Járy, Frau Speckmann, Frau Ziems, Herr Abels, Herr Hermann, Herr Lienemann, Herr Schoon, Herr Schütt, Herr Stiehl) beigetragen haben.

Für einen reibungslosen Ablauf sorgte das Orgateam unter Leitung von Viola Jary.
Besonderer Dank gilt auch den ehemaligen Ulricianern für ihr tolles Engagement im Mathe-Eulen Orgateam!

Wir haben den Wettbewerb in Egels veranstaltet – um die Hygienevorschriften einhalten zu können –  und wir alle haben extrem wenig Schlaf gehabt – aber das war auch zu erwarten.

Auch der Schulleiter Rüdiger Musolf war vom Mathegeist der Ulricaner begeistert und gratulierte dem Orgateam zum 10-jährigen Jubiläum. Ein Jahr ohne Mathenacht, das sei am Ulricianum gar nicht mehr vorstellbar!

Und wir hatten extrem viele Pizzen bestellt – ein Teil davon ist extrem spät gekommen – aber lecker waren sie trotzdem : ))) Und natürlich haben wir sehr viel diskutiert, gerechnet und  viele Aufgaben gelöst: ))

Wir bedanken uns beim VEU, der den Wettbewerb finanziell unterstütz hat, sodass wir Obst und Getränke für die Nacht für alle zur Verfügung stellen konnten. Der Verein ehemaliger Ulricianer (VEU) unterstützt die Mathenacht bereits seit 10 Jahren, also von Beginn an. Herzlichen Dank dafür!

Tido Cammenga, Vorstandsmitglied des Vereins ehemaliger Ulricianer, mit Rüdiger Musolf vor der Eule in Egels.

Außerdem möchten wir uns auch beim Förderverein des Ulricianums herzlich bedanken. Dieser ermöglichte, dass zum besonderen Jubiläum „10. Mathenacht am Ulricianum“ speziell dafür entworfene T-Shirts angeschafft werden konnten (grün: für die Schülerschaft und pink: für die Betreuer), welche die Teilnehmer noch lange an diese besondere Mathenacht erinnern werden.

Frau Peters und Frau Járy mit den Jubiläumsshirts zur Mathenacht! Herzlichen Dank an den Förderverein.

Viele Mitstreiter haben ihre Meinung zur Mathenacht formuliert: )), weiter unten könnt ihr sie lesen. (Falls Du mitgemacht hast und deine Meinung NOCH nicht zugeschickt hast, kannst du gerne mir noch eine Mail schreiben! In zwei Wochen werde ich dann die neue Meinungen zufügen.) UND nicht zu vergessen: die nächste Mathenacht findet am 18-19.11.2022 statt! Informationen hierüber werdet ihr im November erhalten.

Und meine Meinung zur 10. Mathenacht am Ulricianum?

Es war wieder eine große Freude, zu erleben, wie  SchülerInnen und Lehrer zusammen eine ganze Nacht im Rausch der Mathematik verbracht haben. Einfach unvergesslich. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

In Namen der MatheEulen

Viola Járy

„…Ich persönlich fand die diesjährige Mathenacht sehr spannend und aufregend, vor allem weil es mein erstes Mal war, dass ich bei der Mathenacht teilnahm. Besonders gut gefiel mir die große Möglichkeit an Hilfe und Zusammenarbeit der Mitschüler*innen.

Man konnte sich prima miteinander austauschen (auch mit den Lehrern), was die Aufgaben nicht allzu schwer machte.

Ich fande die Mathenacht super und das Pizzaessen war toll. Auch, dass die 5. und 6. Klasse in die zweite Stufe gekommen ist und weiter.

Ich fand es sehr gut, dass die Mathenacht trotz Corona so gut organisiert stattfinden konnte. Ich fande an der Mathe-Nacht cool, dass man seine Freunde sehen konnte, lange aufbleiben durfte und dass man viel Spaß haben konnte!

Mir macht es großen Spaß, den Schülerinnen und Schülern beim Rechnen und Knobeln zu helfen. Besonders toll ist es, wenn man nach vielen Versuchen endlich das richtige Ergebnis gefunden hat und man sich gemeinsam freut. Außerdem begeistert mich der Ehrgeiz der Schülerinnen und Schüler sehr! Deswegen freue ich mich immer wieder aufs Neue die Mathenacht mitzubetreuen. (Patrizia Seifert, Abitur 2017)

Ich fand es toll, dass wir in Gruppen gearbeitet haben. Natürlich habe ich mich gefreut, dass wir in die zweite Runde gekommen sind.

Die lange Nacht der Mathematik war sehr schön, anspruchsvoll waren die Aufgaben sehr wohl, aber es war auch eine sehr schöne Gemeinschaft, in welcher man gearbeitet hat. Ein kleines – war allerdings, dass die Pizza sehr spät geliefert wurden…

Ich fand die Mathenacht toll, weil die Aufgaben sehr abwechslungsreich waren. Außerdem war es schön, mal wieder mit vielen aus der Klasse etwas zu unternehmen.

Die Mathenacht war ein einzigartiges Erlebnis und hat mit gezeigt, wie unterschiedlich und wie spannend Mathe sein kann. Die Aufgaben waren sehr abwechslungsreich, aber auch das miteinander Grübeln hat sehr viel Spaß gemacht.

Die Aufgaben waren zwar schwer, aber es hat trotzdem Spaß gemacht die Aufgaben zu lösen.

Ich fand es sehr gut, da man dadurch auch mit anderen Leuten die Aufgaben lösen konnte und so gemeinsam versucht hat, die nächsten Runden zu erreichen.

Ich betreue die Mathenacht, weil die ein Erlebnis ist, das es so nirgendwo anders zu finden gibt. Die Kombination aus Teamgeist, Schlafentzug, kreativen Lösungsansätzen und der Erleichterung, wenn das Ergebnis nach der siebten Eingabe endlich richtig ist, ist einfach einzigartig. Daneben ist es schön, zu sehen, dass die Schülerinnen und Schüler die Aufgaben – im Unterschied zum Schulalltag – auch tatsächlich lösen wollen. Das ist meines Erachtens auf die besondere Dynamik der Mathenacht zurückzuführen: Es gibt keinen Notendruck, es geht um das große Ganze, jeder trägt seinen Teil zur Lösung bei. (Tielko Dieling, Abitur 2017)

Ich fand/finde an der Mathe besonders gut, dass es einen starken Zusammenhalt gab und das alles sehr gut organisiert war.

Ich fand die Mathenacht zwar anstrengend aber es war ein sehr schönes Erlebnis.

Die Mathemacht hat bei mir einen positiven Eindruck hinterlassen, da es einen großen Zeitraum für die Aufgaben gab und jeder entscheiden konnte, wann er welche Aufgabe macht, jeweils in dem Level/ der Station 1 und 2.

Für mich war die Mathenacht ein tolles Erlebnis mit der Klasse und den kniffligen Knobelaufgaben.

Ich nehme seit dem Beginn des Wettbewerbs an der langen Nacht der Mathematik teil. Daher freue ich mich immer wieder auf logische Rätsel, die die Mathenacht an mich stellt. Des Weiteren fühle ich auch noch 4 Jahre nach meinem Abitur eine gewisse Verbundenheit zu meiner ehemaligen Schule. Am Ulricianum werden eben auch die jüngeren Jahrgänge von den „fertigen“ Abiturienten unterstützt, sei es durch aktive Teilnahme an Events wie die Mathenacht oder durch den VEU. Und eben diese Kultur des Zusammenhangs ist die zweite der beiden Triebfedern, weshalb ich mich immer wieder auf die lange Nacht der Mathematik freue. (Hinrich Janssen, Abitur 2017)

Es hat viel Spaß gemacht an der Mathenacht teilzunehmen, ich kann es nur weiterempfehlen und werde definitiv nächstes Jahr wieder dabei sein.

Die Mathe-Nacht war ein sehr schönes und abwechslungsreiches Erlebnis mit etwas wenig Schlaf….“

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: