Gemeinsam unterwegs auf dem Weg des Lebens:

Abiturienten hielten die Predigt im Abi-Gottesdienst

Zum diesjährigen Abiturgottesdienst lud ein Team aus dem Abiturjahrgang, unterstützt von Religionslehrer Rainer Heseding und Schulpastor Andreas Scheepker, in die Auricher Lambertikirche ein. Viele Mitabiturient:innen, Eltern, Geschwister, Angehörige und Gäste kamen.

Das Besondere am Abiturgottesdienst war auch in diesem Jahr, dass die Abiturient:innen selbst die Redebeiträge formulierten und vortrugen. So hielten Talea Diekmann, Lars Janßen, Thalea Kilo, Svenja Nanninga, Anneke Pollmann, Fenja Röben die Predigt und erzählten von ihren Erfahrungen in der Oberstufenzeit, die für viele durch die Corona-Zeit und die Kriegsnachrichten belastet war. Sie sprachen auch davon, wie sie diese Herausforderungen bewältigen konnten und was ihnen Hoffnung und Orientierung gegeben hat.

Konzentriert und mit großem Interesse hörten die Eltern und anderen Gäste die persönlich und gradlinig vorgetragenen Worte der jungen Erwachsenen. Am Ende stand die Bitte um Gottes Segen, der die Abiturient:innen begleiten, ihnen zu guten Entscheidungen helfen und sie stark für ihren Weg machen möge.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von Kantor Maxim Polijakowski (Orgel) und Musikschullehrer Ralf Tischer (Flöte), die lebhaft und virtuos Sätze aus John Rutters ‚Suite antique‘ vortrugen. Die Liedbegleitung übernahm Thalea Kilo aus dem Gottesdienstteam. Am Ende wurde, wie in jedem Jahr, das gemeinsame Lied „Möge die Straße“ gesungen, und das Team erhielt einen lebhaften Applaus für einen Gottesdienst, der wohl viele Anwesende berührt hatte.

Text: Andreas Scheepker

Fotos: Amelie Alberts

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: