Feueralarmübung

Nach einer 2jährigen coronabedingten Pause fand heute wieder die zu Schuljahresbeginn fast schon traditionelle Feueralarmübung in Zusammenarbeit mit der Ortsfeuerwehr Aurich, der Polizeiinspektion Aurich-Wittmund und – zum 1. Mal – der Bereitschaft des DRK Aurich statt, also den Institutionen, die auch im Ernstfall zum Einsatz kommen würden.


Ziel der Übung war einerseits das Training der internen Abläufe für das Notfallteam, Lehrer und Schüler des Ulricianums, andererseits aber auch die Zusammenarbeit mit und zwischen den Einsatzkräften.


Nach Eintreffen der Feuerwehr bereitete diese zunächst die Drehleiter vor, um Herrn Jansing, der sich in D14 bewusstlos gestellt hatte, zu retten.

Gleichzeitig registrierte das Notfallteam des Ulricianums die Meldungen der Lehrkräfte über die Evakuierung der Klassen. Schnell stand fest, dass die Klasse 6d mit Frau Jabke vermisst wurde. Auch dies war eine Aufgabe, die der Einsatzleiter seinem Team gestellt hatte.

Daraufhin machte sich sofort ein Trupp der Feuerwehr auf, um die Klasse aus ihrem Raum zu evakuieren. Wegen des schlechten Wetters wurde dann allerdings darauf verzichtet, die Klasse nach draußen zu führen.

Parallel dazu hat sich das mit Rettungswagen und dem Gerätewagen Sanitätsdienst anwesende DRK wie bei einem Ernstfall darauf vorbereitet, Verletzte zu versorgen.

Insgesamt lag die Zeit für die Räumung des Gebäudes wie bei den letzten Übungen wieder bei gut 4 Minuten, was genauso wie die weiteren Ergebnisse der Übung von allen Beteiligten als Erfolg gewertet wurde.


Allen Beteiligten herzlichen Dank für die Unterstützung!

Text: Frank Lüngen

Fotos: Megan Teichert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner