Schulvorstand

(1)  Im Schulvorstand wirken die Schulleiterin oder der Schulleiter mit Vertreterinnen oder Vertretern der Lehrkräfte, der Erziehungsberechtigten sowie der Schülerinnen und Schüler zusammen, um die Arbeit der Schule mit dem Ziel der Qualitätsentwicklung zu gestalten (§38a Abs.1 NSchG).

(2)  Auf der Grundlage der Bestimmungen des NSchG §38a entscheidet der Schulvorstand über

  1. die Inanspruchnahme der den Schulen im Hinblick auf ihre Eigenverantwortlichkeit von der obersten Schulbehörde eingeräumten Entscheidungsspielräume, den Plan über die Verwendung der Haushaltsmittel und die Entlastung der Schulleiterin oder des Schulleiters,
  2. Anträge an die Schulbehörde auf Genehmigung einer besonderen Organisation (§ 12 Abs. 3 Satz 3 und § 23),
  3. die Zusammenarbeit mit anderen Schulen (§ 25 Abs. 1),
  4. (entfällt für Gymnasien)
  5. die Vorschläge an die Schulbehörde zur Besetzung der Stelle der Schulleiterin oder des Schulleiters (§ 45 Abs. 1 Satz 3), der Stelle der ständigen Vertreterin oder des ständigen Vertreters (§ 52 Abs. 3 Satz 1) sowie anderer Beförderungsstellen (§ 52 Abs. 3 Satz 2),
  6. die Abgabe der Stellungnahmen zur Herstellung des Benehmens bei der Besetzung der Stelle der Schulleiterin oder des Schulleiters (§ 45 Abs. 2 Satz 1 und § 48 Abs. 2 Satz 1) und bei der Besetzung der Stelle der ständigen Vertreterin oder des ständigen Vertreters (§ 52 Abs. 3 Satz 3),
  7. die Ausgestaltung der Stundentafel,
  8. Schulpartnerschaften,
  9. die von der Schule bei der Namensgebung zu treffenden Mitwirkungsentscheidungen (§ 107),
  10. Anträge an die Schulbehörde auf Genehmigung von Schulversuchen (§ 22) sowie
  11. Grundsätze für
a)(entfällt für Gymnasien)
b)die Durchführung von Projektwochen,
c)die Werbung und das Sponsoring in der Schule und
d)die jährliche Überprüfung der Arbeit der Schule nach § 32 Abs. 3.

(3)  Der Schulvorstand macht einen Vorschlag für das Schulprogramm und für die Schulordnung. Will die Gesamtkonferenz von den Entwürfen des Schulvorstandes für das Schulprogramm oder für die Schulordnung abweichen, so ist das Benehmen mit dem Schulvorstand herzustellen.

(4)   Über die Inanspruchnahme der vom Kultusministerium eingeräumten Entscheidungsspielräume (NSchG § 38a Abs. 1) beschließt der Schulvorstand abschließend erst, wenn das für die Ausgestaltung notwendige Gremium die entsprechenden Entwürfe vorgelegt hat.

Quelle: Beschluss des Schulvorstandes v. 3.12.07,                                                                                                          Beschluss der Gesamtkonferenz v. 26.08.2008

 

Fortbildung des Schulvorstands 2012:

Am Samstag, 8.9.2012 trafen sich Mitglieder des Schulvorstands im Europahaus in Aurich, um von Kalle Puls-Janssen, Studienleiter im Europahaus, Theorie und Praxis der Schulvorstandsaufgaben nahe gebracht zu bekommen.

schulvorstand

Link: Artikel dazu

Beschluss des Schulvorstandes v. 3.12.07                                                                                                                 

Beschluss der Gesamtkonferenz v. 26.08.2008