Gedichte aus der 7G

 Gedichtwerkstatt zur Weihnacht:

Ein herzliches Dankeschön für die wortgewandte Weihnachtsdichtung!

 

Im Winterwald

Wer zwitschert denn dort

am düsteren Ort?

Hüpft schnell auf den Boden,

ist flink in der Luft.

Das Gefieder so klein

und wunderschön rein.

Da qualmt aus dem Hause

ein leckerer Duft.

Da fliegt er hinfort,

zum warmen Ort.

Er fliegt in den Süden

und ist fasst schon drüben.

Die Schneeflocken fliegen,

wie die Schneedecken liegen.

Der Igel ganz klein

versteckt drunter fein.

Wer raschelt denn dort,

am düsteren Ort?

Der Fuchs ist so leis‘,

im weißen Eis.

Trientje Franke, Maja Klünder

Eisenhelm

In eines Zwerges Bergbaustoll‘
fließt Eisen, Silber und auch Gold.

Dort ward‘ gebor‘n ein tapf‘rer Held.
Sein Name wurde Eisenhelm.

Als Eisenhelm wurd alt genug,
Er stolz den Helm zum Stolle trug

Und er zog in die Welt hinaus
Aus seinem guten Elternhaus.

So zog er hin nach Erenbaum,
Ein Dorf beschaulich anzuschau’n.

Auf seinem Weg zum Dorfe hin
Er über eine Brücke ging,

Doch auf der Brück‘ ein Drache stand,
Erschaffen wie von Zauberhand.

Der Zwerg zeigte ihm seinen Mut.
Des Drachens Fühlen wurde Wut.

Es war ein langer harter Kampf,
Den Eisehelm nur knapp gewann.

So zog er hinein in das Dorf,
Der böse Drache schwand hinfort.

Der böse Zaub‘rer sah ihm nach,
dem Drachen, den er selbst erschaf.

Sein Zorn auf‘s Dorf wurd riesengroß,
Doch Eisenhelm gab ihm den Tod.

Eisenhelm kehrt heim als Held
Und macht als Krieger sehr viel Geld.

So wurd am Ende alles gut.
Denk dran, zeige deinen Mut.

Timon Schütt

Unser Schultag

Freitag erste und zweite Stunde

Erdkunde, jeder bekommt einen Schock, denn niemand hat Bock.

In Erdkunde, da ist voll viel Chaos,

denn das Thema ist das Land Laos.

In Mathe ist der Taschenrechner da,

alle werden schlau, na klar!

Der Lehrer ist leider sehr streng,

alle ziehen sich ein ganz eng.

In Deutsch, da macht es Spaß,

denn wir lernen wunderbarsch!

In der Halbzeit der Stunde, da trinken wir ein Glas,

denn das macht noch mehr Spaß.

In Französisch, da lernen wir sehr fröhlisch.

Doch, hurra! Hurra!

Die Stunde ist vorbei,

dann ist auf dem Schulhof immer Geschrei.

Am Nachmittag, da machen wir Hausaufgaben

und danach gehen wir im Schwimmbad baden.

Am Abend gehen wir noch kurz nach draußen, um zu rennen,

und anschließend gehen wir pennen.

Leon Nodstawa, Jarne Rickels, Kevin Hermes

Weihnachten gefolgt von einer Maus

Weihnachten naht mit großen Schritten,

die Kinder holen raus ihren Schlitten.

Sie schmücken mit größter Vorsicht den Baum,

denn der funkelt so schön im Morgengrauen.

Weihnachten eilt, bald ist es da,

alle sind in Aufregung, Wunderbar!

Der Weihnachtsmann öffnet die Gartentöre,

schleicht sich ins Haus, keiner da, nur eine Maus.

Der Weihnachtsmann gefolgt von der Maus,

er geht nach Haus, bis dort folgt ihm die Maus.

Vor ihrer Nas’ ein Riesenbaum,

der sehr geschmückt ausschauen.

Eine Katz saß auf einem Schatz,

sie weint und trauert allein,

da kommt die Maus zur Not,

doch schon die Katze ist tot.

Das war unsere Moritot,

gemacht von Niklas, Noah, Simon und Jendrik ebenso.

Wir freuen uns auf Weihnachten

und hoffen, ihr kriegt tolle Sachen.

Noah Taaken, Niklas Miller, Jendrik Roolfs, Simon Lampka

Heilig Abend

Als mein Vater mich rief,

rannt‘ ich geschwind, ich lief.

Er meinte: „Er ist da!“

Es ist der Weihnachtsmann. Hurra!

Ich stand‘ unten im Wohnzimmer.

Vor mir sind sie, die Geschenke.

Ich ahne Tolles, wie immer.

Ist es ein Spielzeug? – ich denke.

Es ist soweit.

Ich bin bereit.

Ich packe aus

und freue mich.

Sönke Joppien, Anastasija Mintken, Sinja Schönfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: