Benefizkonzert für die Ukraine

Großer Auftritt für einen guten Zweck – Bläserklassen spielen für Kriegsflüchtlinge

Angesichts des großen Leides im Ukraine-Konflikt war in den letzten Wochen in mehreren Bläserklassen die Idee entstanden, durch öffentliche Auftritte Spenden für Kriegsflüchtlinge zu sammeln. Nachdem sich dann auch die Schulleitung diesem Vorschlag angeschlossen und über das Ordnungsamt „grünes Licht“ für eine solche Aktion erhalten hatte, war es dann am Samstag, dem 12. März soweit: Fünf unserer sechs Bläserklassen, also etwa 130 Kinder aus den Jahrgängen 5-7, präsentierten in der Fußgängerzone vor dem Historischen Museum Stücke aus ihrem Repertoire. Jede Klasse spielte dabei zwischen 15 und 30 Minuten, so dass bei sonnigem, wenngleich anfangs noch etwas kühlem Wetter, über 1 1/2 Stunden Bläsermusik in Aurichs „City“ zu erleben waren.

Nicht nur begeisterte Eltern, sondern auch viele Passanten bildeten hierbei ein zahlreiches Publikum und den Spendenaufrufen der Bläserklassenleiter wurde freudig und großzügig Folge geleistet. Dabei wurden die von einigen Bläserklassen mitgeführten Spendendosen ebenso gut gefüllt wie auch ein Instrumentenkoffer, der für alle Zuschauer gut sichtbar im Vordergrund des Geschehens zu sehen war.

Die Bläserklasse 5bW hatte Ukraine-Flaggen, mit einer Friedenstaube versehen, an den Notenständern befestigt und einige Kinder trugen sogar die ukrainischen Farben auf der Wange oder auf dem T-Shirt. Das Repertoire war bunt, die Jüngeren spielten Kanons und Variationen, die Älteren glänzten mit Melodien aus „Harry Potter“ und „Fluch der Karibik“, aber auch Klassiker wie „Eye of the tiger“ wechselten mit Evergreens der Beatles oder „7 Nation Army“. Besonders viel Spaß schienen den Zuhörenden auch der Bläserklassen-Hit „School Spirit“ sowie der „Monster Rock“ zu machen. Selbst wenn zwischendurch mal ein Windstoß Noten durchwirbelte oder Notenständer zu Boden gingen – die Musizierenden ließen sich in ihrem präzisen Spiel nicht aus der Ruhe bringen. Von den Bläserklassenleitungen waren Herr Berger und Herr Beyer sowie Herr Weiss mit von der Partie, der für ein paar solistische Töne seine eigene Klarinette mitgebracht hatte.

Eine besondere Freude war es, im Publikum viele Lehrkräfte unserer Schule zu entdecken. Auch Schulleiter Herr Musolf hatte es sich nicht nehmen lassen, dem Event beizuwohnen und war anschließend des Lobes voll über die motivierten und engagierten Schüler und Schülerinnen, die ihre Freizeit geopfert hatten, um den Opfern des „Krieges vor unserer Haustür“ schnelle und effektive Hilfe zukommen zu lassen. Das Sammelergebnis übertraf im Anschluss an das Open-Air-Musizieren alle Erwartungen: Mehr als 2700 Euro wurden „eingespielt“ und werden in den nächsten Tagen an die Flüchtlingshilfe Ukraine des Diakonischen Werkes gespendet. COB

Text und Fotos: C. O. Beyer

Veröffentlichung: Antonia Brokamp

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner