Umwelt-AG veredelt Apfelbäume

Am Montag, dem 4.9.2023, traf sich die Umwelt-AG des Gymnasiums Ulricianum Aurich gegen 13:30 zum ersten Mal in diesem Schuljahr an der Außenstelle in Egels. Während die eine Hälfte der Schüler sich mit dem Aufräumen und Säubern des Schulgartens beschäftigte, konzentrierte sich der Rest auf das Okulieren von Apfelbäumen.


Das Okulieren ist eine Methode der sogenannten Veredelung, bei der eine “edle” Apfelsorte, welche vermehrt werden soll, durch Transplantation eines Pflanzenteiles mit einer “Unterlage”, dem Stammansatz einer wilden Art, die aus einem Kern gewachsen ist, verbunden. Das Wort “Okulieren” leitet sich ab von dem lateinischen Substantiv “oculus”, das Auge bedeutet. Diese Art der Vermehrung zeichnet sich nämlich dadurch aus, dass aus einem Zweig der fortzupflanzenden Apfelsorte mehrere Knospen, sogenannte Augen, mithilfe eines speziellen Okuliermessers sorgsam herausgeschnitten werden. Dabei muss darauf geachtet werden, das Auge nicht zu verunreinigen. Anschließend wird die Rinde der Vorlage T-förmig eingeschnitten; das Auge wird nun in die so entstandene Öffnung eingesetzt und mit einem Gummiband festgebunden. So können Auge und Vorlage noch in diesem Jahr vor dem ersten Frost zusammenwachsen, um dann im nächsten Frühjahr auszutreiben. So entsteht ein Baum der transplantierten Sorte. Auf diese Art wurden fünf Bäume veredelt.

Fotos und Text: Herr Becker

Veröffentlichung: Antonia Brokamp

Schau mal hier:

Deutsche Meisterschaft im Schulschach

Wusstet ihr, dass die WK III – Mannschaft des Ulricianums Niedersachsenmeister im Schulschach geworden ist? …

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner