Junge Talente groß raus!

Am 09.02. hat nach der Corona- Pause wieder unser bunter Abend der Begabungen im fast vollbesetzten Güterschuppen stattgefunden. Schülerinnen und Schüler sämtlicher Jahrgänge präsentierten ihre Talente aus den Bereichen der AGs, Wettbewerbe sowie der Junior- und Auricher Wissenschaftstage. Eine Veranstaltung ganz im Glanze der Förderung besonderer Begabungen an unserer Schule.

Mit einer rockigen Interpretation von „Sucker“ und „Rock you like a hurricane“  eröffnete die Bigband den Abend der Begabungen. Charleen Brake und Xenia Grünewald aus dem 12. Jahrgang führten anschließend kurzweilig und äußerst sympathisch durch die Veranstaltung.

Den Beginn der Präsentationen machte die Jugend forscht AG von Frau Kuske-Janßen. Die Untersuchung der 10 F zum Thema „Feuerwerkskörper und ihre Auswirkungen auf die Umwelt“ zeigte, welch großen negativen Einfluss Feuerwerkskörper auf die Umwelt haben. Präsentiert wurden die Ergebnisse von Marie Hilling, Julina Zorin und Fenja Meenken.

Nicht Newtonsche Flüssigkeit (6 BW und 6D) und wie sie sich bildet erklärten Viljo Braun, Eike Tholen, Jonte Alex und Andreas Krieschel aus der 6 D mithilfe von Speisestärke, Wasser und jeder Menge Humor! Applaus gab es dafür vom Publikum.

Dann trat die Delegation der Schach-AG auf die Bühne. Durch Queen’s Gambit und Internet habe Schach besonders während der Corona Zeit an Popularität gewonnen, am Ulricianum aber habe Schach eine viel längere Tradition, so Herr Staubach. Fast 20 Jugendliche spielen seit Jahren wöchentlich in der Schach-AG, die in enger Kooperation mit dem Schachverein Aurich trainiert und besonders von der frühen Förderung der Schach-Talente an der Finkenburg Schule provitiert. Kaum verwunderlich also, dass die jüngsten Erfolge der Schach-AG (siehe Homepage-AG) vielversprechend sind und man sich auch in diesem Jahr für die Weser-Ems Runde qualifiziert hat.

Herr Götz, der als Fachobmann Begabungsförderung den Abend organisiert hatte, erklärte dem Publikum, dass die Darbietungen des Abends als Querschnitt gesehen werden könnten, bei der Vielfalt der Schule sei man gezwungen, exemplarisch zu präsentieren. Den besonderen Wert der Auricher Wissenschaftstage und der Juniorwissenschaftstage im Kooperationsverbund Begabungsförderung hob Herr Götz noch einmal hervor. Auch Herr Musolf nutzte die Gelegenheit, seine Bewunderung für die Talente auf der Bühne und diejenigen, die im Hintergrund für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten, auszudrücken.

Mit Anton Beifus betrat anschließend ein „wahre Virtuose an der Gitarre“ (Zitat O. Götz) die Bühne und beeindruckte das Publikum mit dem Song „Rings of Saturn „Ascending“.

Simon Baalmann ließ das Publikum mit seinem Solo-Auftritt am Flügel noch einmal ganz leise werden. Seiner Einladung in die Welt der klassischen Klaviermusik folgten die Anwesenden gerne und ließen sich für einen kleinen Augenblick in andere Welten tragen.

Für spannende Unterhaltung sorgten dann „die Vorleser“ Claas Wilken und Erik Ditzfeld aus dem 6. Jahrgang. Beide haben in diesem Schuljahr den Vorlesewettbewerb der 6. Klassen gewonnen und sich inzwischen für die Landesrunde qualifiziert.

Robin Tonn konnte zwar selbst nicht anwesend sein, er präsentierte aber die Ergebnisse seiner Facharbeit „Gestaltung einer Wandmalerei“ per Video.

Humor, Farbe, Kreativität und ein ganz eigener ausgefeilter Stil… schon jetzt freuen wir uns auf die Umsetzung der Entwürfe zur Gestaltung des Musiktrakts.

Nach einem weiteren Auftritt der Bigband mit „Smoke on the water“ präsentierte Nebula., das Filmteam der Schule, den neuen Film über die Stipendiaten-Workshops an den Grundschulen. Der Film zeigt, wie frühe Nachwuchsförderung im Kooperationsverbund funktionieren kann.

Mit Jendrik Roolfs aus dem 10. Jahrgang betrat ein bereits international gefragter Künstler die Bühne und schenkte den Anwesenden Einblicke in seine dynamisch frech und farbenfrohe Pop Art. Den ersten Farbkasten habe er 2019 von seinen Großeltern erhalten, seitdem sei er nicht mehr zu stoppen:

Der gelungene Einblick in die Möglichkeiten der Talent- und Begabungsförderung am Ulricianum endete mit Worten des Dankes an Frau Groen, Herrn Goetz und alle Mitwirkenden (Technik-AG, Filmteam, Homepage-AG) und natürlich auch an Charleen Brake und Xenia Grünewald für ihre professionelle Moderation. Abschließend gab es noch einmal viel Applaus für alle Vortragenden und einen musikalischen Ausklang des Abends durch die Bigband!

Fotos: Maya Alghawi

Schau mal hier:

Ossiloop-Etappe tohuus

Bericht 3. Etappe Die Bayern haben nächstes Jahr wieder das „Champions-League-Finale dahoam“ in München – …

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner