Auf ein Neues: Schüleraustausch AuriChâteaulin 2023

Der Aufenthalt in Frankreich Anfang Februar war ein Erlebnis, das wir alle nicht so schnell vergessen werden. Als wir morgens um 11 Uhr mit unserem Reisebus und unserem tollen Busfahrer Wessel Gruben vor dem Lycée „Jain-Moulin“ in Châteaulin in der Bretagne ankamen, wurden wir sehr herzlich und mit großen Plakaten empfangen. Nicht nur die Vorfreude unserer französischen Corres war riesig, sondern auch unsere. Am Anfang war es schwierig, mit unseren Corres ins Gespräch zu kommen, doch durch die Kennlernspiele der Deutschlehrerin Frau Weber-Seban wurde das Eis schnell zwischen uns und unseren Corres gebrochen. Gemeinsam mit unseren Corres erlebten wir am nächsten Tag den französischen Schulalltag am Lycée. Als Deutsche durften wir bei den schnuppernden Grundschulkindern Werbung für das Fach Deutsch machen.

Unsere erste Aktivität in der folgenden Woche war der Besuch im Fischereihaus „Haliotika“ im bretonischen Le Guilvinec. Unter einer Vielzahl von Bildern ist das obige Bild, welches einen unserer deutschen Schüler (Yannik Detmers) zeigt, der neben einem von dortigen Fischereibetrieben gefangenen Fische „posed“. Neben unterschiedlichen Fischen haben wir u.a. auch den Arbeitsablauf und die verschiedenen Bereiche im Fischereihaus, Anlieferung, Verarbeitung und den Vertrieb, sowie die Entwicklung der Fischerei kennengelernt. Am Nachmittag erkundeten wir in deutsch-französischen Gruppen in der Stadt Quimper.

Über die Woche verteilt haben wir zudem an vielen anderen gemeinsamen Aktivitäten teilgenommen, wozu zum Beispiel ein Ausflug nach Brest sowie einen Tagesausflug zur Insel Ouessant gehörten. Meist waren diese Ausflüge verbunden mit Rallyes oder Wettbewerben, an welchen wir in deutsch-französischen Teams teilgenommen haben, wobei so manche sprachliche Hürde überwunden werden mussten.

Die Stadt Châteulin, in der sich das Lycée befindet, haben wir durch einen Fotowettbewerb näher kennengelernt. Der Fotowettbewerb bestand aus drei Aufgaben, in der jeweils ein Ort und eine Aufgabe beschrieben wurde. Am letzten gemeinsamen Abend, an dem alle Corres mit ihren Familien anwesend waren, haben unsere Austauschfamilien über den Sieger abgestimmt. Auch das Gewinnerteam der Brest-Rallye wurde dort bekannt gegeben und beide Teams nahmen mit Freude ihre Gewinne entgegen. Anschließend haben wir den Abend bei einem gemeinsamen Essen ausklingen und unsere Erfahrungen der letzten Tage Revue passieren lassen, bevor es am nächsten Morgen für uns wieder nach Hause gehen würde.

Mit einem sehr emotionalen Abschied ging unser Aufenthalt bei unseren Gastfamilien in Châteaulin zu Ende. Nun war unser nächstes Ziel die Hauptstadt Frankreichs – Paris oder auch genannt: Die Stadt der Liebe.

Nach einer relativen kurzen Busfahrt kamen wir gegen Mittag in Paris an und begannen, uns unseren Weg entlang architektonisch atemberaubenden Gebäuden in Richtung unsere Herberge zu bahnen. Bereits am ersten Tag unseres Aufenthalts in Paris konnten wir so schon einige Dinge von unserer Wunschliste entdecken, wozu zum Beispiel der Park „Jardin des Tuilleries“, die Universität „Sorbonne“ und die Kathedrale „Notre Dame“ gehörten. Abgerundet wurde der Tag mit einem gemeinsamen Essen in einem Pariser Restaurant, wobei einige von uns auch danach noch mit Herrn Keim und Herrn Fenderl entlang der „Seine“ weitergezogen sind. 

Am letzten Tag ging es morgens mit der Metro los zur wohl beliebtesten Pariser Attraktion: Dem Eiffelturm. 

Unser Weg führte uns anschließend durch die ganze Stadt, so kamen wir auch am „Grand Palais“ und „Petit Palais“ der Weltausstellung 1900, am „Place de la Concorde“ mit dem Obelisken und natürlich am „Louvre“ vorbei. Bei der berühmten Oper „Gautier” trennten wir uns dann in kleinere Gruppen und hatten Zeit auf eigene Faust die Stadt zu erkunden. 

Abends kamen wir alle aber wieder zusammen und machten uns gemeinsam auf zu „Montmarte“, dem letzten Ziel unserer Paris-Tour. Das malerische Künstlerviertel hinterließ trotz des anstrengenden Aufstiegseinen guten Eindruck bei uns und der Ausblick vom „Sacre Coeur“ über das nächtliche Paris war ein wunderschöner Abschluss unserer gemeinsamen Reise. 

Yannik Detmers und Amélie Kubusch

Schau mal hier:

Tag der offenen Tür 2024

Heute fand traditionsgemäß am ersten Freitag im März der Tag der offen Tür am Ulricianum …

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner