Orgelbesuch in der Ev.-Luth. Lamberti-Kirche

Eine Orgel, ein Kantor, eine Musiklehrerin und drei 6. Klassen. Wie die Ulricianer den Besuch der Orgel in der Lamberti-Kirche erlebt haben, könnt ihr hier lesen:

Die Klasse 6e hat zusammen mit ihrer Musiklehrerin Wioletta Miskiewcz einen Ausflug zur Lamberti-Kirche gemacht. Dort angekommen wurden sie von Maxim Poljakovskij in Empfang genommen. Zunächst wurde der Klasse etwas auf der Orgel vorgespielt. Danach durften sich die Schüler die Orgel etwas genauer angucken und Fragen stellen. Das Highlight war in den Augen der Schüler das „selber Spielen.‘‘ Das heißt, sie durften selber ein paar Töne spielen. Der Besuch hat insgesamt ca. 90 Minuten gedauert und war eine schöne Abwechslung innerhalb des Musikunterrichts. An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an Maxim Poljakovskij und Wioletta Miskiewcz, die dies organisiert haben. Santje Bruns, 6 E

Am Mittwoch, den 21.02.2024 lief unsere Klasse mit unserer Musiklehrerin, Frau Miskiewicz, zur Lamberti Kirche. Wir wollten uns anhören, wie der Herr Maxim  Poljakowskij die Orgel spielt.

Als wir ankamen, mussten wir uns zuerst hinsetzen. Danach stellte sich Herr Poljakowskij vor, und wir hörten uns einige Lieder an. Als nächstes durften wir näherer herankommen, um die Orgel genauer zu ,,beobachten‘‘. Herr Poljakowskij erklärte uns, wie das Instrument funktioniert, wie die verschiedenen Teile heißen, und auch einige Fakten zu der Orgel in Lamberti, wie: Wie viele Bestandteile es gibt (ca. 1900!) oder wie viel die Orgel kostet (ca. 500.000 Euro!). Dann durften wir auch mal an das Instrument, was uns viel Spaß machte. Am Ende mussten wir uns dann bedauerlicherweise verabschieden und gingen zurück zur Schule. Wir hoffen, dass wir bald nochmal einen interessanten Ausflug tätigen! Shania Dübbelde, 6F

Am 23.02.24 hat die Klasse 6c mit ihrer Musiklehrerin Frau Miskiewicz einen interessanten Ausflug zur Lamberti Kirche gemacht. Dort hat Kantor Herr Poljakovskij alles rund um die Orgel erklärt z.B., dass man mit den unterschiedlichen Orgelregistern sowohl lustige als auch schöne Klänge erzeugen kann. Wir haben uns einige unterschiedliche Werke angehört. Danach hat uns Herr Poljakovskij das Ausprobieren der Orgel erlaubt. So etwas erlebt man nicht jeden Tag. Wir haben uns gewundert, dass die Orgel ca. 500.000 € gekostet hat, mit 1820 Pfeifen ausgestattet ist, und dass sie ca. 63 Jahre jung ist. Wir haben auch erfahren, dass in Rysum / Ostfriesland die älteste bespielbare Orgel Nordeuropas steht. Leif Rüter, 6 C

Schau mal hier:

Ossiloop-Etappe tohuus

Bericht 3. Etappe Die Bayern haben nächstes Jahr wieder das „Champions-League-Finale dahoam“ in München – …

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner